Türkis schimmernde Seen und goldene Sanddünen - Familienreise Mongolei

Authentische Mongolei-Reise - von Ger zu Ger. Sie reisen durch weite hügelige Steppengebiete, fruchtbare Flusstäler, erkunden Wüstengebiete der Gobi und ruhen sich an türkis schimmernden kristallklaren Seen aus.  Auf dieser Reise sind Sie zu Gast bei den Nomaden der Mongolei die in den verschiedenen Regionen als Pferdezüchter leben, oder Kamele oder Yaks halten. Ihre Lebensgrundlage ist das Vieh und ihre Weideflächen - auch in der trockenen Wüste Gobi. Die große Rundreise gibt Ihnen Einblicke in die Geschichte der Mongolei, in den Buddhismus und lässt Erfahrungen des so ganz anderen Nomaden-Lebens zu.

Lokale Legende von Therkhiin Tsagaan: Die Einheimischen sagen, dass ältere Männer und Frauen früher einmal bei ihrer Enkelin lebten. Die Großmutter ermahnte ihre Enkeltochter den Brunnen vollständig zu bedecken, aber eines Tages vergaß es die Enkelin. Am nächsten Morgen riefen sie aus: "Oh meine Güte, schau dir das ganze Wasser an" – aus diesem Ereignis entstand der "Terkhiin"-See („all das Wasser“). Laut der Legende wurde ein berühmter Ringer gerufen, um den Gipfel eines der nahegelegenen Berge abzuschneiden und als Deckel zu verwenden, um das Brunnenwasser am weiteren Auslaufen zu hindern. Von der Spitze dieses "legendären Deckels", der zum heutigen Aussichtspunkt wurde, genießen wir den Panoramablick auf den See. Die Einheimischen benannten den See wegen der weißen Wellen in „Tsagaan“ – Weißer See – um.

Reisezeit:
Im Juli und August haben Sie die Möglichkeit, einige Veranstaltungen zu erleben, während sie bei Nomaden sind, z.B. das traditionelle Naadam-Fest der Nomaden vom 20. bis 23. Juli in der Nähe des Khar Nuur in Zavkhan und das Yak Festival in der Nähe des Taikhar Felsens Anfang August oder das ländliche Naadam Festival Mitte Juli.

Reisedauer: 
19 Tage
Reiseverlauf: 

TAG 1: Individuelle Anreise aus Europa

TAG 2: Ulaanbaatar
Flughafentransfer. Besuch des buddhistischen Gandan-Klosters und Treffen mit dem Lama. Er wird für Ihren Aufenthalt in der Mongolei ein Ritual halten und allen Lebewesen und Menschen einen Segen geben. Anschließend esuchen Sie das Bogd Khan Winterpalastmuseum.

TAG 3: Weisheit aus der Umgebung des Schwanensees – Zeugnis von Stärke, Toleranz, Belastbarkeit und Leidenschaft
Fahrt ins Dorf Rashaant (280 km) durch malerische Landschaft und die Weite der Steppen. Wir sind zu Gast bei einer Nomadenfamilie. Ausritt zu Pferd oder auf einem Kamel zum wunderschönen Schwanensee, der sich am Fuße der mongolischen Sanddünen befindet (ca 6 km). Der Schwanensee ist sowohl ein Beispiel für das Zusammenwirken von Extremen (Wüste und Wasser) als auch ein Zuhause für Schwanenpaare, die für die Mongolen Stärke, Toleranz, Widerstandsfähigkeit und Leidenschaft symbolisieren.

TAG 4: Vorteil der verschiedenen Blickwinkel: „Alle guten Herrscher müssen Klarheit sowie die Kraft und Flexibilität wie das Wasser haben“
Am frühen Morgen können Sie mit der Familie an den täglichen nomadischen Aufgaben teilnehmen, die das Melken von Vieh vor dem Frühstück beinhalten. Anschließend führt Sie der Gastgeber zu Pferd an den Ort des Monuments, das für den Spielfilm über Königin Manduhai (5 km Hin- und Rückweg) gebaut wurde. Abschiedsessen und Tee bei der Nomadenfamilie. Weiterfahrt ins Orkhon Tal zum Orkhon, UNESCO Weltkulturerbe, da es die Entwicklung der nomadischen Pastoraltraditionen von mehr als zwei Jahrtausenden repräsentiert. Viele Jahrhunderte lang galt das Orkhon-Tal als Sitz der kaiserlichen Macht der Steppen. Der erste Beweis stammt von einer Stele mit Runeninschriften, die im 8. Jahrhundert von Bilge Khan im Tal errichtet wurde. Bei der Ankunft in der Nomadenfamilie werden wir mit einem Abendessen und Milchtee begrüßt.

TAG 5: Offenheit für Vielfalt – Wie ein Wasserfall in einer flachen, offenen Steppe
Nomadenleben: Melken oder das Hüten von Yaks vor dem Frühstück. Anschließend Ausflug zum Orkhon Wasserfall (6 km). Ulaan Tsutgalan, ein Wasserfall am Ulaan Fluss, kaskadiert aus einer beeindruckenden Höhe von 20 Metern. Am Nachmittag erkunden Sie die Schönheit der Landschaft im Orchontal und wandern nach Baga Tsutgalan (Junior Flow). Abendessen bei der Familie.

TAG 6: Herz & Verstand müssen die gewünschten Ergebnisse reflektieren
Tuvkhun Kloster & Karakorum
Fahrt zum Tuvkhun Kloster (UNESCO Weltkulturerbe) auf dem Gipfel von Undur Shireet. Es wurde 1654 von Zanabazar, dem ersten religiösen Staatsoberhaupt, gegründet. Umgeben von steilen, 20 Meter hohen Felsen befinden sich 14 kleine Tempel. Hier schuf Zanabazar in den 1680er Jahren die berühmte "Soyombo". Picknick in der Nähe des Klosters. Fahrt nach Karakorum (Kharkhorin) wurde 1220 gegründet und war 140 Jahre lang Hauptstadt der Mongolei. Besuch des ersten buddhistischen Klosters der Mongolei Erdene zuu.                                                                             

TAG 7: Arkhangai - Saphire der Mongolei
Arkhangai ist das Paradies der Pferdezüchter. Ihre Weideflächen sind reich an weiten grünen Wiesen und klaren Flüssen, unglaublich schönen Bergen, Klippen und grünen Wäldern. Heute genießen Sie die natürlichen Reichtümer der Tsenkher Thermalquellen, wo das heiße Quellwasser bei 82° C aus dem Boden sprudelt und abgekühlt in Badebecken zu einem Bad einladen.

TAG 8 - Aufbau eines mongolischen Gers
Fahrt (180 km) zu Herrn Lhagvadondov und seiner Familie, dort haben Sie die Möglichkeit ein Ger - das traditionelle mongolische Filzzelt - mit aufzubauen. Nach dem Mittagessen ist eine Wanderung entlang des Chuluut Fluss-Canyons möglich.

TAG 9: Tosontsengel –Telmen See
Der Kreis Tosontsengel ist bekannt für ihre Waldbeeren und wunderschönen Täler. Heute Abend übernachten wir im Ger Camp in der Nähe des Telmen Sees, einem Salzsee südwestlich der Bulnai Berge. Es gibt drei Inseln die viele Zugvögel beherbergen.

TAG 10: Khar See, der Schwarze See – Wanderungen
Reise zum Khar-See, dem Schwarzen See, der seit 2010 als streng geschütztes Gebiet ausgewiesen ist. Dieser See ist ein Süßwassersee und einer der schönsten Seen des Landes. Wir können erstaunliche Sanddünen im südlichen und nördlichen Teil des Sees sehen. Das klare Wasser schimmert wie grüner und blauer Smaragd. Einige Zugvögel wie Singschwan, Graugans, Ente und andere kommen im Sommer an den See und Hirsche, Rehe, Füchse, Wölfe, Korsak/Steppenfüchse sowie Murmeltiere werden am See beobachtet.

TAG 11: Wanderung Senjit Had und Muhart Oase
Wanderung zum Senjit Felsen( ca. 16 km) und Besuch der Muhart-Oase. Muhart ist Teil der riesigen mongolischen Els (Sanddünen) und hat eine einzigartige Form. Die abwechslungsreichen Landschaften mit Bergen, Seen, Sanddünen, einzigartigen Felsformationen, Ebenen, Plateaus und Grasland halten immer wieder neue überraschende Blicke bereit.  Ein interessantes Highlight auf diesem Teil der Überlandreise ist der Senjit Had - ein natürlicher Felsenbogen, der aussieht wie ein Tor zum Himmel.

TAG 12: Uliastai, Stadt der Provinz Zavkhan
Sie besuchen Uliastai, eine angenehme Stadt. Vom Hügel Javhlant Tolgoi kann man die ganze Stadt überblicken.  Das Zavkhan Museum beherbergt die größte Sammlung von Artefakten der ländlichen Mongolei. Die Stadt war bis 1921 Sitz der Botschaft von Mandschu, die die Kolonialmacht von Mandschu, die zwischen dem späten 17. und frühen 20. Jahrhundert die Mongolei und China kontrollierte, vertrat. Fahrt zum Pass Hairhan Davaa, um den heiligen Berg Otgontenger (4.021 m ü.d.M.) zu sehen.

TAG 13: Überlandfahrt zum Weißen See
Fahrt zum Terkhiin Tsagaan Nuur (385 km). Unterwegs gibt es ein Lunchpaket. Der erstaunlich schöne Weiße See ist ca 20 km lang fast ebenso breit, in seinem Wasser leben Hechte und andere Fische, an den Ufern seltene Vogelarten. Das Abendessen wird bei Ihrer Ankunft im Ger Camp serviert. Bei einem Spaziergang genießen Sie die Landschaft.

TAG 14: Vulkan "Khorgo" und „Höhle des Gelben Hundes“
Wanderung zum Vulkan Khorgo; vom Gipfel bietet sich ein herrlicher Panoramablick auf den See und weit in die Landschaft. Wir besuchen die berühmte Höhle des gelben Hundes und nehmen ein Picknick zu uns.

TAG 15: zu Besuch bei Pferdezüchtern
Wir besuchen heute die Nomadenfamilie Erdenebileg, wo wir zu einem Mittagessen und traditionellem Tee eingeladen sind. Danach können Sie lernen, wie man getrockneten Quark und fermentierte Stutenmilch herstellt und eine Kostprobe nehmen (saisonabhängig) - und der Familie mit den Tieren helfen.  Abendessen mit der Familie und Übernachtung im Gäste-Ger.

TAG 16: ... mit dem Ochsenwagen zum Taikhar Felsen
Freier Vormittag bei der Familie. Dann Fahrt mit dem Ochsenkarren (ca. 20 km Hin- und Rückfahrt) zum Taikhar Felsen, einem 18 m hohen Granitfelsen. Über 150 Inschriften in verschiedenen Schriften, darunter Türkisch, Uigurisch, Mongolisch, Tibetisch, Mandschu und Chinesisch, wurden in den Felsen eingraviert, die meisten von ihnen sind im Laufe der Zeit verblasst.

Ein lokaler Mythos erzählt von einem weiten Tal hinter der Khangai-Kette. Eine Riesenschlange soll das Tal durchquert haben und über 3 offene Schluchten des Eg Berg-Passes entlang der Khangai Kette gekrochen sein, bis sie die Stelle des heutigen Taikhar Chuluu (Felsens) erreichte und in ein Loch unter der Klippe fiel. Danach bedeckte ein bekannter lokaler Ringer das Loch mit einem massiven Felsen, der heute als Taikhar Chuluu bekannt ist.

TAG 17: Nomadenfamilie – Hustai Nationalpark, Przewalski Urpferde
Abschied von der Nomadenfamilie und Fahrt in Richtung Hauptstadt. Im Hustai Nuruu Nationalpark beobachten Sie in der Dämmerung die Wildpferde an ihren Wasserstellen.
Übernachtung im Ger Camp

TAG 18: Hustai – Ulaanbaatar
Rückkehr nach Ulaanbaatar. Besuchen Sie die Kaschmir-Fabrik, wo die kostbare Kaschmirwolle, feinstes Ziegenhaar, zu schöner Kleidung verarbeitet wird. Abends Konzert mit Oberton- und Kehlkopfgesang, meisterhaften langen Liedern, buddhistischen Tänzen und traditioneller Musik mit Pferdekopfgeige. Anschließend Abschiedsessen im Restaurant.

Optional: Besuch des sogenannten Schwarzmarktes, wo man viele mongolische Produkte kaufen kann. Die Nomaden kaufen auch gerne hier.
Besuch bei einem Schamanen oder Besuch bei einem Bogenmacher

TAG 19: Transfer zum Flughafen, Abreise               

Preis: 
2.120,00 Euro p.P.
Leistungen: 

- Alle Frühstück, Mittag- und Abendessen, die auf der Reiseroute angegeben sind.
- Sightseeing
- Besuch bei Nomadenfamilien
- Wasser in Flaschen auf der Route
- klimatisiertes 4x4-Fahrzeug (Land Cruiser), wie auf der Reiseroute angegeben/Fahrer
- Nationalparkgebühren, Klöster & Museumseintritte
- 8 Übernachtungen in Touristencamps 
- 2 Übernachtungen im 3-Sterne Puma Imperial Hotel in Ulaanbaatar City (Standard Doppelzimmer)
- 1 Übernachtung im Local Hotel
- 6 Übernachtungen bei nomadischen Familien extra Ger
- Privater englisch/deutschsprachiger Reiseleiter 
- Tumen Ekh Volkskunst-Konzert
- Campingausrüstung (+Schlafsack)
- SympathieMagazin "Mongolei verstehen"

Zusätzliche Kosten (optional): 

*/

Internationale An- und Abreise, Flüge mit der MIAT (z.B. Direktflug FRA – ULN – FRA) ab ca. 850,00 Euro p.P.

Preis pro Kind auf Anfrage

Preis pro Kind auf Anfrage.

Für Reisen mit kleinen Kindern bieten wir Ihnen gern eine geeignete individuelle Reise an.

Mobilität: 
Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)

Termine / Preise

Juni bis September 2020
Reisedauer: 
19 Tage
Gruppengröße: 
2 - 6 Teilnehmer
Preis: 
2.120,00 Euro p.P.
Atmosfair

Partnerlinks