Estland: Naturparke und Setomaa

Estland Reise: Festtag in Setomaa

Freuen Sie sich auf die Gastfreundschaft, Tänze und Gesänge der Seto/ Setukesen in Estland, eines der ältesten Völker Europas, die schon seit fast 1500 Jahren in Setumaa leben. Die Esten sind ebenfalls eine autochthone nordeuropäische finno-ugrische Ethnie mit etwa einer Million Angehörigen. Die Mietwagenrundreise führt Sie in die schönsten Regionen von Estland - mitten in die Natur und zu schönen Erlebnissen der Seto-Kultur.

langsam reisen - entschleunigen - Naturverbundenheit erleben

Reisedauer: 
10 Tage
Reiseverlauf: 

Anreise nach Tallinn, Hauptstadt von Estland. Freier Tag für Besichtigungen in der schönen Altstadt. Sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und vermittelt einen Eindruck des Mittelalters - eine wunderschöne Hansestadt mit zahlreichen Türmen und Aussichtspunkten. Die Altstadt ist von schönen Straßen mit Kopfsteinpflaster durchzogen. Hier erwarten Sie Bars, Cafés und Restaurants mit kulinarischen Köstlichkeiten.
Übernachtung im Hotel in Tallinn.
Übernahme Ihres Mietwagens

Der Norden von Estland - Lahemaa Nationalpark
Der Nationalpark Lahemaa ist nur eine Autostunde von Tallinn aus entfernt und ist ein schönes Beispiel für natürliche und Kulturlandschaften in Estland und ein idealer Ort zum Wandern.
Entlang der Sandstrände, auf Holzbohlenwegen durch malerische Moore,  durch Kiefern- und Klippenwälder führen herrliche Wanderwege auf denen Sie ganz entspannt ins Naturerleben eintauchen. Sie überqueren Flüsse, die sich in das Kalksteinkliff eingegraben haben und begegnen riesigen Findlingen aus der letzten Eiszeit. Lahemaa ist eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete Europas. Im Süden des Nationalparks leben in den Wäldern von Kõrvemaa Elche, Wildschweine, Braunbären, Luchse, Füchse und eine reiche Vogelwelt.

Der Nationalpark Soomaa
In Soomaa gibt es große und geheimisvolle, von Wäldern umgebene Moore, große und kleine Flüsse, artenreiche sumpfige Wiesen, wo Sie die Schönheit der intakten Natur genießen. Wenn Sie über Suure-Jaani nach Soomaa fahren, besuchen Sie den Hüpassaare Lehrpfad. Der 5 Kilometer lange Wanderweg Hüpassaare führt durch den Wald zum Hochmoor Kuresoo. Der Pfad beginnt an einer Feuerstelle - wie wäre es hier mit einem selbst zubereiteten Mittagessen vom Grill mit regionalen Produkten? Die Wanderung geht über einen Bohlenweg an kleinen Teichen vorbei, an deren Ufer eine Plattform zum Ausruhen und zum Genießen der Ruhe des Moores einlädt mit malerischem Ausblick auf das Hochmoor.

Am Besucherzentrum des Soomaa Nationalparks beginnt der Biberpfad (Koprarada), der sowohl für Wanderer im Rollstuhl als auch mit Kinderwagen geeignet ist. An dem ganzen Pfad entlang kann man die Spuren der Bautätigkeiten der Biber entdecken – von ihnen gefällte Bäume und Bauten, Dämme um das Wasser aufzustauen und die großen Biberbaue, in denen die Biber mit ihren Jungen leben.

Tartu
Weiter geht es Richtung Süd-Osten bis nach Tartu. In dieser grünen Stadt der Studenten, der Wissenschaft und Kunst befindet sich die älteste Universität Nordeuropas. Wählen Sie aus der Vielzahl an Museen einige, die Ihren Interessen entsprechen. Zum Beispiel erfahren Sie viel über Estland und seine Geschichte im Estnischen Nationalmuseum. In Tartu sind die meisten Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Cafés und Bars dicht beeinander im Zentrum zu finden.

Der Süden von Estland - Wilkommen bei den Seto
Der Seto Külävüüü - wörtlich übersetzt der "Seto-Dorfgürtel" - windet sich von einem Seto-Dorf zum anderen in Süd-Estland am südlichen Peipussee entlang und führt zu besonderen Menschen und aufregenden Orten. Dies ist wie das Rückgrat von Setomaa, an dem Dörfer, Kirchen, Cafés, Museen angesiedelt sind. 

Setomaa ist eine Region in Estland, das Leben ist hier ganz ähnlich wie auch sonst in Estland, nur völlig anders. Diese Region stand im Laufe der Geschichte unter der Gerichtsbarkeit verschiedener russischer Einflüsse. Aus diesem Grund sind die Setos orthodoxe Christen, und Kirchen, Kapellen und heilige Tage sind für sie von besonderer Bedeutung. Eine Besonderheit ist zum Beispiel, dass die Setos an Kirchentagen auf den Friedhof gehen, um an den Gräbern der Verstorbenen zu feiern und ein Fest zu begehen, das Kirmas-Fest. Die Setos haben ihre eigene Volksliedtradition, die Seto leelo, die sich deutlich von den estnischen Runo-Volksliedern unterscheidet. Die Küche der Seto ist fast dieselbe wie die estnische Küche, nur die Zubereitungsmethode unterscheidet sich, die Kombination der Zutaten oder Stil des Servierens der Speisen. Setomaa war schon immer ein Grenzgebiet - zwischen westlicher und östlicher Kultur und Religion - und aus diesem Grund hat es seine eigene Art von Menschen, die weder dies noch das sind, sondern einfach nur Setos.

Seit Jahrhunderten ist die Seto-Kultur eine mündlich überlieferte Kultur, in der zentrale Werte durch Gesang weitergegeben werden. Die Setos sind vor allem für ihre ausgeprägte Gesangstradition bekannt - die Volkslieder der Seto leelo. Setukesen sind eine tanzende Nation: Fast jedes Dorf hat seine eigene Tsura (junger Mann), der es versteht, mit seiner Karmoška, dem Akkordeon, ein Fest in Gang zu bringen. Seto-Tänze sind so kraftvoll und emotional wie die Setos selbst. Besonders auffallend sind die traditionellen Seto-Volkstrachten, vor allem der Silberschmuck der Frauen. 
Einer der bekanntesten Orte ist Väska.

Das Peipusgebiet - der Peipussee
Von Värska auch geht es wieder nach Norden - entlang des Westufers von Europas viertgrößtem See, dem Peipussee. Hier finden Sie eine Fülle traditioneller Kultur und malerischer Landstraßen. Die Natur- und Kulturlandschaft im Peipusgebiet ist so facettenreich wie die Geschichte des ganzen Landes. Entlang des berühmten Zwiebelweges finden sich Gutshöfe, Leuchttürme, traditionelle Märkte und farbenfrohe Häuser. Eine Besonderheit: im Peipusgebiet sind die Altgläubigen zuhause – eine anerkannte traditionelle Glaubensgemeinschaft, die als Fischer, Baumeister und Zwiebelzüchter bekannt sind. Genießen Sie ein herzhaftes Abendessen mit traditionellem Gebäck und köstlichen Gerichten rund um die Zwiebel!

Bleiben Sie noch zwei Tage länger - und lernen Sie auf einem Handwerker-Bauernhof das traditionelle Weben! Was für eine schöne Handarbeit!

Tallinn und die Küste von Estland
Nach diesem Ausflug in eine andere Welt geht es zurück nach Tallinn.
Verlängerungsmöglichkeit an der Küste.

Einreise: die Reisewarnung für EU-Länger ist ab 15.6.2020 aufgehoben

Ab dem 1. Juni nimmt Estland Personen ohne Covid-19-Symptome auf, die aus der Europäischen Union, den Mitgliedern des Schengen-Raums oder dem Vereinigten Königreich kommen, aber es können Quarantäneanforderungen gelten. Die obligatorische Quarantäne für Menschen, die in Estland ankommen, hängt davon ab, ob die Coronavirus-Infektionsrate im Abgangsland - wo sie mindestens 14 Tage vor der Abreise verbracht haben - über 15 pro 100 000 Einwohner liegt. Wer aus einem Land mit einer höheren Infektionsrate nach Estland kommt, muss sich bei seiner Ankunft zwei Wochen lang selbst isolieren. Informationen zu Ländern und Quarantäneanforderungen werden jeden Freitag aktualisiert.

Letzte Aktualisierung: 15-06-2020 (EU

Mobilität: 
Reise nur für mobile Reisende (ohne eingeschränkte Mobilität)

Termine / Preise

Individualreise - von Juni bis September 2021
Reisedauer: 
10 Tage
Gruppengröße: 
2 - 8 Teilnehmer
Atmosfair

Partnerlinks