Mexiko

Mit uns bereisen Sie die unberührten Gegenden Mexikos und verbringen viel Zeit mit den einheimischen Menschen. Sie werden ebenso auf unseren Reisen die berühmten Orte und Ruinen besichtigen - wir möchten Sie das Land der Götter stets mit einem anderen Gefühl erleben lassen.
Die Reisegruppen bestehen aus maximal 10 Personen und wir kooperieren ausschließlich mit mexikanischen Partnern. Damit unterstützen wir kleine Orte und Unternehmen, die sich gerade zum sanften Tourismus hin entwickeln.
Wir möchten unsere Begeisterung für Mexiko mit Ihnen teilen und Ihnen ein Stück wahres Mexiko zeigen.

Klima: 

Klima und Reisezeit: Die beste Reisezeit besteht zwischen November und Anfang April. In Mexiko ist von Juni bis November Hurrikan-Saison. Es muss mit Tropenstürmen, starken Regenfällen und unter Umständen auch mit Erdrutschen gerechnet werden. Die Temperatur liegt im Durchschnitt zwischen 25 und 30° C. Das Klima ist zwischen Mai und September (insbesondere an den Küsten) warm und zwischen Oktober und Mai kalt. 
 

Bevölkerung: 

Die Bevölkerung setzt sich zusammen aus 60 % Mestizen, 30 % indigenen Völkern (nach anderen Angaben 13 % beziehungsweise 7 %, unter anderem Maya und Nahua, Nachkommen der Azteken) und etwa 9 % Europäischstämmigen (meist Spanier). Das übrige 1 % Prozent bilden Bevölkerungsgruppen anderer Abstammung (größtenteils aus Afrika). 



Landessprachen: 

Spanisch. Daneben gibt es um die 66 indigene Sprachen, die noch immer als Vermächtnis der antiken Kulturen gepflegt werden, die einst das Land während der vorspanischen Zeit besiedelten.

    

Kultur: 

Die mexikanische Kultur stellt eine einzigartige Verschmelzung von europäisch-amerikanischen, indianischen und karibischen Einflüssen dar. Daraus entwickelte sich eine starke mexikanische Identität. Als "typisch mexikanisch" gelten zum Beispiel die Mariachis, die traditionellen Wandermusiker, die in ihrer Tracht und mit Sombrero genau dem (europäischen) Klischee entsprechen. Im mexikanischen Hinterland sind besonders Tänze indianischen Ursprungs und Polkas verbreitet, während sich im karibischen Teil des Landes Tänze wie Salsa, Mambo oder Rumba sehr beliebt sind. Auf die mexikanischen Cowboys gehen die Pferdewettspiele, die Charreadas, zurück.

    

Religion: 

Die Bevölkerung besteht zu 89.7 Prozent aus Katholiken, 4.9 Prozent Protestanten, 0.1 Prozent Juden, 2.1 Prozent anderer Religionsgemeinschaften sowie 3.2 Prozent ohne Religionszugehörigkeit.

Essen: 

Die mexikanische Küche zeichnet sich durch eine Zusammensetzung von aztekischen und spanisch-kolonialen, im Süden auch Maya-Traditionen aus. Regional gibt es in Mexiko große Unterschiede zwischen Küste und zentralem Hochland, Süden (Chili) und Norden (Rindfleisch).
Die wichtigste Mahlzeit am Tag ist das Mittagessen, entsprechend lang ist auch die Mittagspause eines üblichen Arbeitstages. Abends wird meist ein kleiner Imbiss verzehrt, z.B. Früchte, Tacos. In einem heißen, tropischen Land mit großenteils üppiger Vegetation spielen Früchte und bestimmte Gemüsesorten eine große Rolle bei der Ernährung.
Für Mexiko typisch sind Tortillas, die zu jedem Essen dazugehören. Normalerweise sind auch Chilis oder Chilisaucen auf dem Tisch, deren Schärfe sehr unterschiedlich sein kann. Der schärfste Chili ist der Chile Habanero.
Weitaus milder ist der Chile Jalapeño, der in Scheiben geschnitten in den traditionellen Restaurants zum Essen serviert wird.
Eine in Mexiko sehr beliebte Speise sind die so genannten Churros. Es handelt sich hierbei um längliche, frittierte Teigstücke, die traditionell mit Zucker oder Schokolade serviert werden.



Trinken: 

Das Trinkwasser wird in Wasserflaschen oder Kanistern verkauft, da das Leitungswasser nicht zum Trinken geeignet ist. Gerne getrunken wird die von den Spaniern eingeführte Horchata, ein süßes Reis/Zimt-Getränk, das gekühlt serviert wird. Die üblichen alkoholischen Getränke sind Bier, Tequila, Mezcal und Pulque.
Eine besondere Variante ist die Tex-Mex-Küche, wo texanische, südstaatliche Esstradition der USA mit der Mexikos vermischt wird, typisches Beispiel hierfür ist das Chili con carne.



Geld/Zahlungsmittel: 

In Mexiko sind folgende Banknoten im Umlauf: 20, 50, 100, 200, 500 und 1.000 Pesos; ebenso Münzen im Wert von 10, 20 und 50 Centavos bzw. 1, 2, 5, 10 und 20 Pesos (auch wenn die 20 Pesos Münze nicht überall angenommen wird). Der US-Dollar wird in allen Wechselstuben akzeptiert. Auch kanadische Dollar oder Euro sind dort umzutauschen.

    

Landeswährung ist der Peso = 100 Centavos. Es besteht keine Devisenkontrolle, Einfuhr, Kauf und Verkauf von USD und Euro-Noten in Wechselstuben/Hotels sind möglich. Alle gängigen Kreditkarten werden weitgehend akzeptiert. Auch Reiseschecks können eingelöst werden, in kleinen Orten allerdings evtl. nur US-Dollar Reiseschecks. Außerdem kann an Geldautomaten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, Bargeld mit der entsprechenden Bank-Karte gezogen werden.
    

Zeitunterschied zu Deutschland: 
6h
Telefon: 

Die Länderkennung ist 52, die Vorwahl für Ferngespräche innerhalb Mexikos ist 01. In ganz Mexiko gibt es öffentliche Telefone, die mit Münzen oder Pre-Paid-Telefonkarten im Wert von 30 bzw. 50 Pesos funktionieren.

    

Visa-Informationen: 

Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten

10785 Berlin Klingelhöferstr. 3


Telefon 030-26 93 23-0


Fax 030-26 93 23-700



Öffnungszeiten
: 09.00 - 13.00; 14.00 - 17.00 Uhr;

 

Sicherheit: 

Die meisten für Touristen interessanten Gegenden des Landes sind für Reisende sicher, wenn sie aufmerksam sind und ein gewisses Maß an Vorsicht beachten. Mexiko City ist z.B. eine bei Touristen sehr beliebte Stadt und wie alle Orte, an denen sich viele Touristen aufhalten gibt es auch hier einige Unsicherheiten.

Sie können die Risiken reduzieren, wenn Sie folgende Empfehlungen beachten:

- gehen Sie nicht alleine nach Einbruch der Dunkelheit durch die Straßen oder in gefährlichere Stadtviertel – auch bei Tageslicht, und meiden Sie leere und ruhige Straßen.

- Tragen Sie keine größeren Geldbeträge mit sich (nur kleine Beträge in kleinen Scheinen). Fragen Sie Ihr Hotel oder Ihre Gastfamilie, wo Sie Ihr Geld sicher bewahren können. Die Hotels haben Safes – bitte nutzen Sie sie.

- Falls Sie irgendetwas vermissen, bitte geben Sie sofort an der Rezeption oder Ihrer Reiseleitung Bescheid.

- Fertigen Sie von Pass und Tickets Kopien an und tragen Sie nur die Kopie Ihres Passes bei sich - außer wenn Sie Reiseschecks dabei haben oder wenn Sie außerhalb der Stadt unterwegs sind!

- Haben Sie immer eine Telefonnummer Ihres Hotels, Ihrer Reiseleitung bei sich und merken Sie sich die Adresse. Dies gilt besonders für Einzelreisende, Individualreisende und falls Sie bei einer Gastfamilie wohnen.

- Bleiben Sie am besten in der Gruppe und in der Nähe Ihrer Reiseleitung, wenn Sie außerhalb der Stadt unterwegs sind.

- Reisen Sie nicht nach Einbruch der Dunkelheit! Das ist gefährlich. Benutzen Sie auch keine Wege oder abgelegenen Straßen, Seitenstraßen oder abseits der Touristenplätze gelegene Wege. Achten Sie auf Ihre Umgebung, besonders in Mexiko City.

- Lassen Sie Schmuck und größere Geldbeträge auf jeden Fall im Hotelsafe oder nehmen Sie am besten teuren Schmuck, Uhren usw. gar nicht erst mit.

- Schließlich: falls Sie mit Kriminellen in Berührung kommen, beachten Sie, dass Widerstand Gewalt provozieren kann.

- Am Flughafen sollten Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen und es auch gut verschließen. Nehmen Sie niemals etwas von Fremden an, besonders nehmen Sie nie von Fremden Gepäckstücke an, um diese im Flugzeug oder im Flughafen zu transportieren (oder irgendwo anders hin)!

Wichtige aktuelle Sicherheitshinweise erhalten Sie beim Auswärtigen Amt:

Bitte informieren Sie sich.

    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Mexiko/Sicherheitshinweise.html

Medizinische Hinweise: 

Für die Einreise nach Mexiko gibt es keine internationalen Impfvorschriften. Bei Kurzreisen empfiehlt sich ein Impfschutz gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie. Beim Langzeitaufenthalt können zusätzliche Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, ggfs. auch gegen Tollwut empfohlen sein. In Mexiko gibt es ganzjährig ein mittleres Malariarisiko, insbesondere in den Regenwaldgebieten des Südens. Als malariafrei gelten die Höhenlagen, die Städte, die Küstenregionen sowie die sogen. Resorts für Touristen.
 

Relativ häufig ist die durch Insekten übertragene Dengue-Virus-Infektion. Aus diesen Gründen empfiehlt sich der Schutz vor Moskitostichen, z. B. durch die Verwendung von Moskitonetzen bzw. mückenabweisenden Mitteln. Vor der Ausreise sollte ein erfahrene Tropenmediziner zu den individuellen Prophylaxemaßnahmen befragt werden. Auf Hygienemaßnahmen wird besonders hingewiesen. Beim Verzehr von Salaten, Obst, Meeresfrüchten, Eis in Getränken sowie generell an Straßenständen ist Vorsicht geboten.

Weitere Informationen: Tropeninstitut in Berlin, Tel.: 030301166, www.bbges.de

oder bei www.fit-for-travel.de

(Quelle z.T. Ausw. Amt, dort finden Sie weitere wichtige Informationen)

Die Reisehinweise sind nur als Vor-Information und Empfehlung gedacht. Wir können keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen. Bitte informieren Sie sich ausführlich beim Auswärtigen Amt rechtzeitig vor Antritt Ihrer Reise.

Informationen zur Einreise, Zollrecht, Gesundheit und Landesinformationen finden Sie unter www.auswaertigesamt.de

Partnerlinks