Das Kia Ora Team

Gudrun Wippel: Inhaberin von Kia Ora Reisen...

Aus meinen eigenen Reiseerfahrungen und meiner Arbeit mit Indigenen Menschen habe ich eine besondere Art des Reisens entwickelt, nachhaltige Reisen mit den Menschen vor Ort gemeinsam um authentische Kultur und die Besonderheiten eines Landes kennenzulernen.

Die tiefen Erfahrungen bei Begegnungen mit den Menschen - seien es die Nomaden in der Mongolei oder Tuareg in Mali und Burkina Faso, Cree in Kanada und viele andere - haben mir das Tor zu einer anderen Welt geöffnet. Den Zugang dazu möchten wir Ihnen bei unseren Reisen ermöglichen. Gleichzeitig möchten wir gemeinsam mit Indigenen durch nachhaltigen, umwelt- und sozial verträglichen Tourismus dazu beitragen, traditionelle Lebensweisen und Selbstbestimmung zu bewahren sowie eine wirtschaftliche Unabhängigkeit für Indigene Gemeinschaften und Nomaden zu fördern. 

Mindestens einmal im Jahr bin ich für längere Zeit in mindestens einer unserer Destinationen unterwegs.

• Veranstalterin von Reisen zu Nomaden und Indigenen Völkern
• zertifizierte Reiseleiterin und Wanderführerin
• Studium Kultur-Tourismus an der Fernuni Hagen
• Hochschulstudium Pädagogik mit Examen, mehrjährige Berufserfahrung

Die Kia Ora - Geschichte

Kennen Sie das? In Ihnen schlummert ein Traum, den Sie sich unbedingt erfüllen möchten. Mein Traum hieß damals Mongolei. Und schon seit meiner Kindheit zog es mich nach Sibirien! Wie verlockend die wunderschönen Kleidungsstücke all der Völker waren! Wie spannend ihre Lebensweise in der Tundra und Taiga, an den riesigen sibirischen Strömen und am Eismeer! Einmal von Moskau bis in die Mongolei mit der Transsibirischen Eisenbahn reisen! Durch 5 Zeit- und Vegetationszonen, vorbei an berühmten Städten Russlands und Sibiriens, über riesige sibirische Flüsse, durch schier endlose Wälder und Steppen bis zum Baikalsee. 2005 bestieg ich zusammen mit meiner Tochter den legendären Zug! Unsere Eindrücke und Erfahrungen haben mich tief bewegt. Denn einmal gesehen ist besser als tausendmal geträumt!

Seitdem lassen mich die Mongolei und ihre lebendige Nomaden-Kultur nicht mehr los. Auch Indigene Völker in Nepal, Guatemala und Kanada lernte ich auf vielen Reisen kennen, ebenso die Tuareg in Mali, Burkina Faso und Marokko. Seit 2008 reise ich gemeinsam mit meinem Mann. Durch ihn erschlossen sich mir Regionen und Kulturen, die ich bisher noch nicht kennengelernt hatte - und vor allem tiefe Begegnungen mit der Spiritualität und altem Wissen der Indigenen Völker. Er brachte mich nach Burkina Faso und Mali, und nach Kanada, das Kanada der First Nations.

Günter Wippel

Seit 2007 ist Günter Wippel beratend dabei und arbeitete als Reiseleiter für Kanada. Aus seinen zahlreichen Reisen nach USA und Kanada, nach Brasilien sowie Mali und anderen afrikanischen Ländern entstanden persönliche Beziehungen. Kooperationen und Freundschaften erwuchsen aus der Unterstützungsarbeit in Gremien der UNO oder durch das Engagement für Umweltschutz und Menschenrechte. Das ist die Basis für viele unserer Reisen. Günter ist Umweltexperte und engagiert sich für Umweltschutz, gegen Uranbergbau und für Menschenrechte, er arbeitet im KoKreis ILO 169 aktiv mit und setzt sich für einen nachhaltigen Tourismus ein. Anfang der 2000er Jahre entwickelte Günter Jugendaustausch-Reisen zwischen indianischen Jugendlichen sowohl in USA als auch in Kanada und deutschen Jugendlichen, die er mehrmals organisierte und leitete. Seit 2009 ist Günter auch in der Mongolei und in Sibirien, insbesondere am Baikalsee unterwegs - und auch dort geht sein Engagement natürlich weiter... So arbeiten wir gemeinsam seit 2011 an einem Kulturprojekt in der Mongolei und in Sibirien, das der deutsch-ewenkische Künstler Grey Wolf Guruev ins Leben gerufen hatte.

Günter Wippel berät Sie vor allem für unsere Reisen nach Kanada und in die Mongolei.

M+M Mongolia

Partnerlinks