Adivasi

Adivasi nennen sich die Ureinwohner Indiens und unter diesem Begriff werden alle Gemeinschaften bzw. indigenen Völker auf dem Territorium von Indien 'zusammengefasst'. Das Wort stammt aus dem Hindi und bedeutet so viel wie 'erster Bewohner, Ureinwohner'. Adivasi werden auch als Stammesvölker (Tribals) bezeichnet, insofern sie traditionell in Kleingesellschaften organisiert leben. Adivasi bilden ca 7% an der gesamten indischen Bevölkerung. Der im Jahr 2000 aus dem Bundesstaat Bihar ausgegliederte Bundesstaat Jharkhand beherbergt heute die größte Bevölkerungsgruppe der Adivasi.

Die Adivasi fühlen sich bestimmten Gesellschaften zugehörig. Zu diesen Völkern zählen:

    die Koli und Bhil im Westen
    die Gond, Dongria Kondh, Savara, Gadaba in Zentralindien
    die Dafla, Naga, Khasi, Garo im Nordosten
    die Oraon, Munda, Ho, Santal im Osten
    die Chenchu, Sholega, Toda, Kota, Irula, Kurumba und Kadar im Süden Indiens

Die in den Dörfern lebenden Adivasi teilen eine Tradition, die von der starken Verbindung zur Natur und zum eigenen Land getragen wird. Traditionelle Tänze, Musik und Feste verbinden die Dorfgemeinschaft, eine ganzheitliche ethnische Religion – oft ein Synkretismus aus Hinduismus und animistischen Vorstellungen – durchdringt das gesamte Leben.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Adivasi

Sehr gute und umfassende Informationen gibt die Adivasi-Koordination Deutschland: https://www.adivasi-koordination.de/adivasi.htm

zur Vielfalt der Ureinwohner Indiens: https://www.adivasi-koordination.de/bilder.htm

Informationen zu Indigenen Völkern hier.

Auf unseren Indien Reisen begegnen Sie Angehörigen der Adivasi und sind bei ihnen zu Gast.

Partnerlinks