SAIN BAINA UU!
So begrüßen die Mongolen ihre Gäste. Wir reisen zu den Mongolischen Nomaden der Wüste Gobi, der zentralen Steppengebiete und der nordwestlichen Regionen der Mongolei um die Nomaden-Kultur kennenzulernen. Die Lebensweise der mongolischen Viehzüchter ist seit Jahrhunderten die...

Mongolische Nomaden - Duft der Mutter Erde / Reittrekking

Reittrekking in einer fantastischen Landschaft - Naturerlebnis und zu Gast bei mongolischen Nomaden-Familien. Sie sind Pferdezüchter und Yakzüchter. Auf Touren mit den mongolischen Pferden reiten Sie durch Wüstengebiete mit riesigen Dünen, Steppen und durch die Hochebenen des Zavkhan und lernen die Landschaften kennen, in denen die Nomaden zu Hause sind.

Mongolei - Festival des Goldenen Adlers - West Altai mit Reittrekking

Kommen Sie mit uns zum jährlich Anfang Oktober stattfindenden Fest der Goldenen Adler in der Mongolei. Die Kasachen veranstalten dieses Festival jedes Jahr zu Ehren ihrer Adler. Sie jagen mit den Tieren.... Die Wettkämpfe, die auf der Geschwindigkeit und Genauigkeit der Goldenen Adler basieren, können Sie an beiden Tagen miterleben. Das fantastische Fest feiert die von den Kasachen geschätzten Goldenen Adler ebenso wie das kulturelle Erbe der Kasachen selbst.

Nomadinnen - Frauenreise Mongolei

Auf unserer Reise durch die zentrale und südliche Mongolei erlebt Ihr nicht nur die grandiose Natur sowie die buddhistische und schamanische Kultur. Bei Begegnungen mit den Menschen lernt Ihr viel über die Geschichte und Gegenwart dieses Landes. Wanderungen, Reitmöglichkeiten auf Pferden und Kamelen, Aufenthalte bei Nomadenfamilien und vor allem eine zweitägige Trekkingtour mit Yaks, die Euch begleiten und Euer Gepäck tragen, vermitteln Euch mit allen Sinnen ein „nomadisches Lebensgefühl“…!

Nomaden der Taiga - zu Gast bei Rentiernomaden der Mongolei

Die Rentiernomaden der Mongolei leben ganz im Norden des Landes – in der Nähe des Khuvsgul Sees. Durch Taigawald reiten Sie mehrere Tage bis zu ihrem Sommerlager, wo wir uns einige Zeit aufhalten werden. Hier haben Sie die Gelegenheit, eine ganz andere Lebensweise kennenzulernen und einzutauchen in ein naturnahes Leben, in dem sich alles um das Rentier dreht.
Die Familien, bei denen wir bei der Reise zu Gast sind, kennen wir sehr gut und besuchen sie seit Jahren immer wieder.

Mongolei - Khuvsgulsee, der kleine Bruder des Baikal

Der zweite Teil der kombinierten Sibirien-Mongolei-Tour. Es geht zum Khuvsgulsee, dem kleinen Bruder des Baikal-Sees. Ziel der Reise ist ein Aufenthalt bei den Rentierzüchtern die in der mongolischen Taiga leben. Der erste Teil der Reise: "Entlang der Teestraße - vom Baikalsee bis zur Mongolei" ging entlang des Sibirischen "Heiligen Meeres" auf den alten Handelsrouten der Teestraße bis zur Mongolei. Nun geht es weiter von der mongolischen Grenze quer durch das Land bis hinauf in den Norden zur "Perle der Mongolei" - dem Khuvsgul-See.

Von Ort zu Ort - Nomadenleben in der Mongolei

Die Reise zu und mit den Nomaden der Mongolei ist eine von 3 Reisen in unserer Nomaden-Trilogie. 3 Reiseveranstalterinnen, 3 Nomaden-Reisen: Mongolei, Ladakh und Nepal. Nomaden - das sind in der Mongolei hauptsächlich die Viehzüchter. Sie selber nennen sich nicht Nomaden. Sie wechseln ca 4 x im Jahr den Ort, je nach Jahreszeit ziehen sie um in die besten Weidegebiete für ihr Vieh. Erfahren Sie, wie die Nomaden leben und leben Sie eine zeitlang mit ihnen. Sie besuchen unterschiedliche Familien, die hauptsächlich Pferde oder Yaks haben, auch Kamelzüchter sind dabei.

Mongolei - Zu Gast bei Kasachen und Tuwa-Nomaden im Altai

Wo unter dem blauen Himmel die enormen schneebedeckten Gipfel des Altai-Gebirges aufragen, findet im Herbst regelmäßig ein Festival zu Ehren der Goldenen Adler statt. Die Kasachen im mongolischen Altai haben ihre Traditionen bewahrt und pflegen ganz eigene Jagdtechniken, Handwerk und Kunsthandwerk. Sie jagen mit abgerichteten Adlern. Bei den spannenden Wettbewerben des Festes messen die "Adlerjäger" die Geschicklichkeit ihrer Adler.
Wir sind zu Gast bei Kasachischen Familien des mongolischen Altai und bei Tuwinischen Familien im Hoch-Altai.

Nomaden, Heilern und Schamanen begegnen

Die Reise führt Sie durch vielfältige Regionen und Landschaften der Mongolei und zu den verschiedenen Kulturen des Landes - bis zu persönlichen Begegnungen mit Heilern und SchamanInnen im Altai. Erfahren Sie etwas über die ursprünglichste Religion der Menschheit - den Schamanismus. Eine besonders mit diesem Thema vertraute Reiseleiterin wird Sie begleiten. Sie haben Einblicke in die traditionelle mongolische Medizin. Wanderungen im Hoch-Altai führen zu faszinierenden Berge und wilden Fluss-Tälern.

Zu Gast bei Nomaden und Meditation im buddhistischen Kloster

Diese Reise lässt viel Raum um in der Natur und im Buddhistischen Kloster meditieren zu können und das alltägliche Leben in der Mongolei kennenzulernen. So können Sie Energie tanken und eine natürliche Spiritualität erfahren. Als Gäste einer Nomadenfamilie sind Sie eng in Berührung mit dem Alltag der Viehzüchter der Mongolei und tauchen in ein ganz anderes Lebensgefühl ein. Die Familie freut sich auf Kulturaustausch mit Ihnen. Buddhismus gehört zum Leben der Mongolen und spielt für sie eine wichtige Rolle.

Nomaden der Gobi

Diese Reise tief in die einsamsten Gebiete der Gobi lässt Sie alle Facetten der Wüstengebiete der Mongolei erleben. Vom Hügelland der Mittelgobi geht es über unendlich scheinende Kiesebenen bis zu den einsamsten Canyons des Khermen Tsav – hier leben nicht einmal mehr die Nomaden der Gobi. Eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren hat sich den besonderen Lebensbedingungen angepasst. Durch wilde felsige Schluchten geht es hinaus auf grüne Ebenen, in der Ferne schimmernde Bergketten locken uns immer weiter.

Zu Gast bei Yakzüchtern der Mongolei - Yak-Trekking

Genießen Sie die Langsamkeit – bei einer Wanderung mit Yaks durch das Khangai Gebirge in der zentralen Mongolei. Die atemberaubenden Acht Seen (Naiman Nuur) sind das Ziel dieser Wanderung. Ausgangspunkt ist eine Yakzüchterfamilie bei der wir zu Gast sind und viel über ihr Leben und die robusten Yaks erfahren. Die Menschen im Hochgebirge der Mongolei haben vor allem Yaks als Nutztiere. Kosten Sie köstliches Joghurt und probieren Sie Milchtee. Das Trekking mit den Yaks führt durch eine wilde und faszinierende Gebirgslandschaft.

Tsagaan Sar - das mongolische Neujahrsfest

Eine Winterreise in die Mongolei - Sie reisen zu dem wichtigsten Fest der Mongolen: Tsagaan Sar - Neujahrsfest. Nachdem Sie 2 buddhistische Klöster in Ulaanbaatar und im Terelj Nationalpark besucht haben und mit der mongolischen Landschaft und dem Leben in der Mongolei ein bisschen vertraut gemacht wurden, reisen Sie nach Süden, in die Gobi. Hier erwarten Sie schon Ihre Gastgeber: eine mongolische Nomadenfamilie, die in einem gemütlichen Ger lebt. Mit Freude erwarten sie die besonderen Gäste zum Neujahrsfest.

Im Altai - im Westen und Nordwesten der Mongolei - lebt die größte Minderheit des Landes, die Kasachen. Eine kulturelle Besonderheit ist die Jahrhunderte alte Tradition der Jagd mit dem Adler. Die Berkuchi, wie sie sich nennen, die mit dem Steinadler jagen, leben in einem kargen Gebiet mit sehr spärlicher Vegetation im Altai-Gebirge.

Die Dukha (mongolisch Tsaatan) sind ein kleines Volk der Tuva. Die Rentierhirten leben nomadisch oder halbnomadisch im Norden der Mongolei im Khuvsgul Aimag. Die Tsaatan, was mongolisch genau bedeutet: "die Menschen, die Rentiere haben" haben ihren Ursprung bei den Tuvinischen Rentiernomaden.

Die heute in der Westmongolei lebenden Dywa sind sprachlich-kulturell eng mit den Tuwinern verwandt. Ihnen blieb lange Zeit die Anerkennung als nationale Minderheit versagt, da sie im kasachisch dominierten Bajan-Ölgii-Aimag leben. Heute konzentriert sich ihre Gemeinschaft vor allem im Tsengel-Sum durch Rückkehr von vorher in die Zentralmongolei ausgewanderten Familien.

Partnerlinks

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. 

Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora bringt Ihnen das Leben der indigenen Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Guatemala, USA, Kanada oder Nepal. Ob Begegnungsreise, Wandern, Reittrekking oder Fahrradreise –immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.