Nicaragua - Puntos de Vida - Lebensorte

Dies ist eine moderne und aktive Reise durch Nicaragua in der sich die ganze Schönheit und Vielfalt des Landes für Sie entfaltet. Die lebensfrohen Menschen, die Regen- und Nebelwälder, die Vulkane, der Reichtum an verschiedensten Pflanzen und Tieren - bunten Farben und fremdartigen Geräuschen - das alles macht die Puntos de Vida aus. Von der Geschichte Nicaraguas erfahren Sie dabei fast nebenher jede Menge und spüren die Atmosphäre, die im Land der einstigen Revolution so außergewöhnlich ist. Kommen Sie mit uns auf Wanderungen, eine faszinierende Bootstour und seien Sie zu Gast bei den Menschen. Sie empfangen Sie in Kunsthandwerksstätten, in einer Gastfamilie mit der Sie kochen und essen werden und auf Fincas, die hier für Kaffee, Kakao und auch Tabak betrieben werden. Sie erleben wie biologischer Anbau und fairer Handel funktioniert. Und das ist noch längst nicht alles...

Reisedauer: 
20 Tage
Reiseverlauf: 

Tag 1: Anreise
Flug von Deutschland nach Nicaragua. Am Abend Ankunft am Internationalen Flughafen in Managua. Herzliche Begrüßung durch Ihren lokalen Reiseleiter und Fahrt in die Hauptstadt Managua. Bei Ankunft. Check in im Hotel.

Übernachtung Hotel Europeo   

Tag 2: Managua – Ticuantepe - Jinotepe
Nach einem gemütlichen Frühstück starten wir nach Tigunatepe. Punto de Vida • Dort treffen wir eine lokale Bauernfamilie, die uns ihre Lebenswelt zeigt. Wanderung durch Drachenfruchtfelder, eine Ananaspflanzung und tropischen Nebelwald. Unterwegs genießen wir die schöne Aussicht auf den aktiven Vulkan Masaya. Nach herzlicher Verabschiedung fahren wir weiter nach Jinotepe zum Privaten Schutzgebiet Concepcion de Maria. Punto de Vida •  Hier wird wird ein großen Trinkwasser-Reservoir geschützt und Kaffee und Gemüse angebaut. In den Wäldern nisten wunderbare, tropische Vogelarten.

Übernachtung Hotel D´Santos

Tag 3: Concepcion de Maria - Punto de Vida
Das Private Schutzgebiet Concepcion de Maria hat Auszeichnungen von der lokalen Regierung, dem Rathaus von Dolores und staatlichen Institutionen erhalten, die mit der Erhaltung der Umwelt, der natürlichen Ressourcen und des Tourismus verbunden sind. Das Umweltministerium hat das Private Schutzgebiet zur Auswilderung von Arten auserwählt, die unrechtmäßigerweise in Gefangenschaft gehalten wurden. Früh am Vormittag begeben wir uns zur Vogelbeobachtung zwischen die Urwalriesen und Kaffeepflanzung. Am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Radtour zwischen Kaffeefincas und genießen das frische Klima des Hochplateaus.

Übernachtung Hotel D´Santos

Tag 4: Jinotepe – Mixtlicali – Laguna de Tigre
Am Vormittag Fahrt nach in das Private Schutzgebiet Mixtlicali, wo wir von einem Barista erwartet werden, der uns in die Geheimisse des guten Kaffees einführt, welche auch in der Zubereitung liegen.  Am Nachmittag fahren wir weiter an die Laguna de Tigre, wo wir unser Zeltcamp beziehen. Die nächsten drei tage Wandern wir durch die Vulkanwelten Nicaraguas. Unser Zelt camp wird von eine Begleitcrew täglich neben den einfachen Häuschen einer Bauernfamilie aufgebaut, die sich zusammen mit unserer Crew und unser Wohl kümmert. Die Laguna de Tigre lädt zu seinem kühlendem Bad am späten Nachmittag ein.

Übernachtung im Zelt Camp  

Tag 5: Laguna del Tigre – Vulkan El Hoyo – Cerro Negro
Am Morgen beginnen Sie den Tag mit einem etwa sechs Stunden Trekking ausgehend von der Lagune El Tigre zum Vulkan Cerro Negro. Wir umrunden zunächst die Lagune und besteigen den Vulkan El Hoyo (1088 m), der durch einen selten vorkommenden zylindrischen Krater gekennzeichnet ist. Auf dem Rückweg steigen wir am Vulkan Pilas vorbei hinab zum Fuße des Vulkans Cerro Negro.

Übernachtung im Zelt Camp  

Tag 6: Vulkan Cerro Negro – Familia Hernandez
Früh am Morgen und nach dem Frühstück bereiten Sie sich darauf vor, den "Cerro Negro" zu erkunden. Dieser Vulkan ist einer der jüngsten und aktivsten Vulkane der Erde. Eine besondere Attraktion davon sind neben den Baby-Vulkankratern am Fusse des Großen die außergewöhnlich schönen Gesteinsfarben im Inneren des Hauptkraters. Oben angekommen, können wir den Kontrast zwischen dem schwarzen Vulkansand und der üppigen Vegetation sowie den Panoramablick auf die ganzen vulkanischen Gipfel von Nicaragua bewundern. Nach einigen Anweisungen rutschen wir auf unseren Wanderstiefeln ins Tal. Dies ist eine sehr dynamische und unterhaltsame Erfahrung. Punto de Vida • Anschliessend besuchen wir die Familia Hernandez, eine lokale Campesino-Familie die in den Feldern des Vulkans lebt und ihre Finca zeigt sowie ein leichtes typisches Mittagessen serviert wird. Am Nachmittag kehren wir das Camp am Cerro Negro zurück.

Übernachtung im Zelt Camp  


Tag 7: Vulkan Cerro Negro – Vulkan Rota – San Jacinto
Nach dem Frühstück wandern wir weiter auf der Route nach San Jacinto zum Vulkan Rota. Wir werden auch die heißen Quellen mit vulkanischem Schlamm besuchen. Die kleinen Eruptionen des vulkanischen Schlammes erinnern an die potentielle Energie eines Vulkanausbruchs.
Punto de Vida • In San Jacinto kommen lernen wir mit der lokalen Bevölkerung wie man Tortillas zubereitet und entdecken wie man aus Kalabassen (Jicaros) einfache Küchengeräte herstellen kann.

Übernachtung im Zelt Camp  


Tag 8: San Jacinto - Leon
Morgens Fahrt nach Leon, wo wir zu Fuß das alte Stadtzentrum mit dem größten Kolonialbauwerks Mittelamerikas der Kathedrale von Leon erkunden, den Fruchtmarkt besuchen, das Museums des Reformators der spanischen Sprache “Ruben Dario“ und die revolutionären Wandgemälde der Stadt entdecken.  Am Nachmittags Fahrt an den Pazifischen Ozean zum Mangroven Schutzgebiet “Juan Venado“. Bootstour in diesem Vogelparadies. Nach der Bootstour in das Mangroven Schutzgebiet “Juan Venado” geht es an den Pazifikstrand. Dort kann, wer will,  am Strand entlang schlendern, Muscheln suchen, Schwimmen gehen oder einfach nur den Ozean betrachten. Danach genießen des Sonnenunterganges mit Blick auf die Pazifikwellen. Abendessen in einem guten Strandrestaurant. Rückkehr am frühen Abend nach Leon.  

Übernachtung Hotel Austria    

                                
Tag 9: Leon – Vulkan Masaya – Ometepe
Nach dem Frühstück Fahrt zum Masaya Nationalpark. Dort haben wir die einzigartige Gelegenheit, über den Kraterrand in einen dampfenden Vulkankrater zu blicken, sodass wir mit dem Santiago Karter einen aktiven Vulkan live, ohne großen Aufwand, hautnah selbst erleben. Im Museum am Fuße des Vulkans erhalten wir interessante Hintergrundinformationen über die Geschichte des Vulkans und den Vulkanismus allgemein. Gegen Mittag besuchen wir die "weißen Dörfer" und genießen die Aussicht auf die Apoyo Lagune bei Catarina. Dann geht es weiter nach San Juan de Oriente, ein Ort mit schönen Gärten und bunten Straßen gefüllt mit Kunstwerken der lokalen Handwerker. Punta de Vida: Hier werden wir die Werkstatt von Valentin Lopez und die Keramikschule besuchen, bei der wir über die Kunst der Keramikherstellung informiert werden und einige der Geheimnisse des indigenen Keramikhandwerks erfahren. Im Laufe des Nachmittags erreichen San Jorge und schiffen uns nach Ometepe ein.

Übernachtung Hotel Charco Verde.

Tag 10: Isla Ometepe
Die Legende besagt, dass der Nicaraguasee (8264 km2) von den Tränen einer Indianerin geboren wurde. Die ist auch der Grund, warum der See von den Schamanen bis heute für heiliggehalten wird. Die Insel Ometepe, ein Biosphärenreservat seit 2012 ist der Standort der Zwillingsvulkane Maderas (1382 m) und Concepción (1630m), die majestätisch aus dem Nicaraguasee herausragen. Punto de Vida •  Heute begrüßt uns am Morgen der Inselmaler Abel Vargas mit ihm besuchen wir die Charco Verde Lagune, das Archäologische Museum El Ceibo Museum, das uns einen ersten Blick in die Kultur der Ureinwohner Nicaraguas verschafft und sein Malstudio in der Gartenlaube. Der lokale Maler Abel Vargas führt Sie durch die Welt der indigenen Kunst. Nach dem Mittagessen mit dem Maler Abel kehren wir ins Hotel zurück. Der Rest des Nachmittag kann am Seestrand genossen werden.

Übernachtung Hotel Charco Verde.

Tag 11: Ometepe - Solentiname
Am Morgen Fahrt von der Insel Ometepe mit dem Fährschiff zurück aufs Festland und entlang des Seeufers am Nicaragua See nach Colon. Von dort Bootsfahrt zum Archipel von Solentiname, wo wir gegen Mittag auf der Hauptinsel Mancarrón ankommen. Bei Ankunft am lodgeeigenen Landesteg Check in. Danach zeigt man uns den tropischen Garten der Lodge, den die Besitzer zu einem Lebensraum für bedrohte Tierarten gemacht haben. Am Nachmittag kleine Wanderung zum Indigena-Friedhof beim Aussichtspunkt „La Reconciliación“  Hier haben wir einen einmaligen Blick über den Großteil der Inseln des Archipels und entdecken die Welt der Ureinwohner von Solentiname an Hand von über 1000 Jahre alten Steinzeichnungen. Da nach besuch des Dorfes „Mancarrón“, wo wir in Gesprächen mit den Künstlern erfahren, wie sie aus leichtem Balsaholz die sie umgebende Flor und Fauna nachbilden und mit intensiven Farben bemalen.

Übernachtung Hotel Mancarrón -Solentiname

Tag 12: Solentiname Inseln – Monumento Nacional
Heute unternehmen wir eine Inselrundfahrt und machen auf der Insel La Venada halt. Punto de Vida •  Dort treffen wir eine Familie, die in drei Generationen der naiven Maler hingegeben haben. Sie sind Poeten mit dem Pinsel und die Chronisten der Inseln. Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit selbst Hand anzulegen und unseren eigenen Paradiesvogel zu bemalen. Das selbst gemachte Kunstwerk wird uns von den Einheimischen als Erinnerung an diesen mystischen Ort der Harmonie zwischen Mensch und Natur mit auf unseren weiteren Lebensweg geben. Es will uns fortan an die Kraft von Ruhe und Harmonie und die Wichtigkeit der Bewahrung der Schöpfung erinnern.

Übernachtung Hotel Mancarrón -Solentiname

Tag 13: Los Guatuzos Wild-Schutzgebiet
Frühmorgens Bootsfahrt in das tropische Naturschutzgebiet Los Guatuzos. Es ist das erste international anerkannte RAMSAR Sumpfgebiet Nicaraguas. Wir nehmen leichtes Gepäck mit, denn wir werden eine Nacht im Regenwald übernachten. Die Fahrt führt nahe Solentiname den kleinen Urwaldfluss Rio Papaturro Richtung Costa Rica hinauf. Dabei entdecken Sie einen wunderschönen, tropischen Galeriewald und eine einmaligen Artenvielfalt: Affen, Krokodile, Leguane, Faultiere, Schildkröten, Tucane und die weißen Reihern, die die natürlichen Wächter der Naturparkes sind. Punto de Vida •  Unterwegs steigen wir aus dem Boot und lassen uns von Armando, einem lokalen, autodidaktischen Biologen auf eine eine Regenwaldwanderung mitnehmen. Heute wird die auch Nacht interessant, denn mit Armando unternehmen wir eine Nacht-Exkursion auf dem Regenwaldfluss. Der Urwald lebt in der Nacht besonders auf. Lassen wir uns überraschen.

Übernachtung in einfacher Unterkunft

Tag 14: Los Guatuzos – Solentiname
Im Laufe des Vormittag Rückkehr nach Solentiname. Am Nachmittag unternehmen wir eine Kayaktour zur Insel Polca. In sanftem Seegewässer schieben wir die Kayaks mit jedem Paddelschlag voran und erfreuen uns an dem Gefühl der Unabhängigkeit in mitten des großen Nicaragua Sees. Am Abend Abschiedsessen mit typischen Gerichten Nicaraguas.

Übernachtung Hotel Mancarrón -Solentiname

Tag 15: Solentiname – El Castillo
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Panga-Boot nach San Carlos und auf dem Rio San Juan in das malerischen Fischerdorf El Castillo am Fuße einer spanischen Festung aus dem 17. Jahrhundert. Mark Twain schrieb vor 150 Jahren: "Wir schipperten fröhlich im schönen Fluss um eine Kurve, als eine stattliche alte Adobe-Burg vor uns auftauchte – ein Relikt aus alter Zeit der Seeräuber, den Tagen von Captain Morgen und seinen Getreuen” Und er hatte Recht, denn vor dieser Urwaldfestung standen einst schon die Piraten Henry Morgen oder Jean David Nau. sowie der junge, englische Lord Nelson. Im gut dokumentierten Festungs-Museum lassen wir diese großartige Geschichte Nahe an uns herankommen.

Übernachtung beiden Schwestern Julia & Magdalena im Hotel Victoria in El Castillo

Tag 16: El Castillo
Punto de Vida •  Am Morgen Bootsausflug zu einer Kakaopflanzung. Am Nachmittag Besuch der Kooperative, die in El Castillo den Kakao verarbeitet. Hier besteht die Möglichkeit die eigene Schokolade herzustellen.

Übernachtung beiden Schwestern Julia & Magdalena im Hotel Victoria in El Castillo

Tag 17: El Castillo – San Carlos – Juigalpa – Granada
Bootstransfer von El Castillo nach San Carlos. Bei Ankunft Überlandfahrt in die Kolonialstadt Granada am Nord-West-Ende des Nicaragua Sees. Während der Fahrt können wir die Veränderung der Landschaft beobachten und halten in Juigalpa an, wo wir das Archäologische Museum Gregorio Aguilar Barea mit mehreren Steinschnitzereien und weiteren Artefakten aus der Sierra de Amerisque besuchen. Die teilweise über vier Meter hohen Basalt-Statuen sind beeindruckend und zum Teil in berühmten Museen wie dem Louvre wiederzufinden. Im Laufe des Nachmittags Ankunft in der schönen Kolonialstadt Granada. Übernachtung im Hotel Patio de Malinche   
     
Tag 18: Granada
Morgens Rundfahrt mit dem Fahrrad oder Pferdekutsche durch die kleinen Gassen der Kolonialstadt Granada. Neben dem Parque Central und der Kathedrale kommen wir am Haus der Löwen vorbei, das Dietmar Schönherr vor 30 Jahren restaurieren ließ und zu einem wichtigen Kulturzentrum der Stadt machte. Nicht weit hiervon befindet sich auch der historische Franziskanerkonvent. Wir besuchen den alten Bahnhof und den Pulverturm der Stadt.  Am Nachmittag geht es zur die
Hafenpromenade am Nicaragua See wo wir ein Boot zu den "Isletas", dem Archipel, das aus über 350 kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs besteht, besteigen. Bei der Rundfahrt können wir tolle Blicke auf den schlafenden Vulkan Mombacho erheischen. Nach der wunderbaren Bootstour kehren wir mit den Bikes oder Pferdekutschen in die Stadt zurück zu unserem Hotel.

Übernachtung im Hotel Patio de Malinche
        
Tag 19: Abreise
Nach dem Frühstück, je nach Abflugzeit, Fahrt zum internationalen Flughafen in Managua. Verabschiedung und Heimflug nach Deutschland

Tag 20: Ankunft in Deutschland

Preis: 
2.280,00 Euro pro Person
Leistungen: 

Deutschsprechende, qualifizierte Reiseleitung an allen Tagen  – Unsere deutschsprachige Reiseleitung ist mit TINKTO Zertifikat zertifiziert.
Alle im Reiseverlauf beschriebenen Landtransfers in einem modernen Fahrzeug mit Klimaanlage (Hinweis: Fahrzeuge auf der Insel Ometepe besitzen im Normalfall keine Klimaanlage.)
Fährüberfahrt San Jorge – Moyogalpa – San Jorge
Private Bootsfahrt Colon – Solentiname – San Carlos – El Castillo – San Carlos
Fahrt mit dem öffentlichen Boot von San Carlos – El Castillo – San Carlos
18 Übernachtungen in den genannten Unterkünften inklusive Frühstück im Doppelzimmer
Alle im Reiseverlauf beschriebenen Ausflüge und Aktivitäten inklusive Bootstransporten und Eintrittsgebühren
SympathieMagazin 'Nicaragua verstehen'

Nicht im Preis enthalten: 

Touristenkarte bei Einreise nach Nicaragua (zurzeit US$ 10.00 pro Person)
Ausreisesteuer, falls nicht bereits im Flugticket inbegriffen (zurzeit US$ 35.00 pro Person)
Alle nicht aufgeführten Mahlzeiten sowie Getränke
Persönliche Ausgaben
Trinkgelder für Guides / Fahrer / Bootsführer / Hotelpersonal
Reiseversicherungen
Alles im Programm nicht genannte

Einzelzimmerzuschlag: 
350,00 Euro

Termine / Preise

Termine: 
04.11.2018 bis 23.11.2018
09.02.2019 bis 28.02.2019
ab 2 Personen gegen Aufpreis zu individuellen Terminen
Reisedauer: 
20 Tage
Min. Teilnehmer: 6
Max. Teilnehmer: 12
Preis: 
2.280,00 Euro pro Person
Atmosfair

Partnerlinks

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. 

Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora bringt Ihnen das Leben der indigenen Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Nepal und Kanada. Unsere Begegnungsreisen mit Wanderungen oder Reittrekking sind immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.