Nepal - Climate Trek Helambu

Unser Climate Trek ist ein Komfort- und Slow-Trek, ideal auch für Trekkingeinsteiger. Ideal für Menschen, die Nepal einmal kennen lernen, sich an den Himalaya "herantasten" wollen. Mit sehr überschaubaren Tagesetappen bleibt genügend Zeit für lange Pausen. Weil wir frühzeitig ankommen, genießen wir die Muße in den Dörfern und in den Lodges. Wir erleben: Nepal ist nicht extrem aber extrem vielfältig. Allein sieben UNESCO Weltkulturerbestätten erwarten uns im Kathmandu-Tal mit seinen drei Königsstädten, die wir ausführlich auch abseits der klassischen Höhepunkte erkunden. Denn unsere Reiseleiter sind echte Kenner ihrer Heimat.

Climate Trek - was ist das? 2015 hat das Erdbeben in Nepal tausende Häuser, darunter viele Lodges, zerstört. Hauser Exkursionen und viele unserer Kunden haben sich stark für den Wiederaufbau Nepals engagiert. Entstanden ist ein Projekt Trekking-Lodges nicht nur erdbebensicher, sondern auch maximal ökologisch auszurichten auf Basis erneuerbarer Energieträger: Solarenergie, Biogas, Photovoltaik, daneben auch Wasser- und Abfallmanagement. Außerdem bieten die Lodges einen für Nepal herausragenden Komfort in den Bergen: kein Lager, kein Schlafsack, stattdessen gemütliches Bett und Dusche, dazu die legendäre Gastfreundschaft der Nepali. Freuen wir uns auf kulinarische Besonderheiten und eine geheizte Stube.

Highlights:
7-tägiges Trekking im Helambu-Gebiet (2 - 5 Std. täglich)
Öko-Trekking - alle Lodges mit erneuerbaren Energieträgern betrieben
Komfort-Trekking - mit Federbett und Dusche
Slow-Trekking - viel Zeit für sich und Zeit für Begegnung
Tibetischer Buddhismus - Meditationshöhlen bei Malemchi, ältestes buddhistisches Kloster Nepals
Himalaya-Panorama abseits der Extreme
Kathmandu-Tal mit 7 UNESCO Weltkulturstätten und unentdeckten Perlen
 

Reise in Kooperation mit Hauser Exkursionen im Rahmen des forum anders reisen, unserem Dachverband für nachhaltigen Tourismus.

 

Veranstalter: Hauser Exkursionen.

 

Reisedauer: 
14 Tage
Reiseverlauf: 

Tag 1: Anreise nach Nepal
Linienflug mit Turkish Airlines von Frankfurt über Istanbul nach Kathmandu. Zubringerflüge nach Istanbul sind auch ab München usw. möglich

Abendessen

Tag 2: Ankunft in Nepal
Ankunft in Kathmandu gegen Mittag. Nach einer Ruhepause unternehmen wir einen ersten Erkundungsgang durch Patan, einer der drei Königsstädte im Kathmandutal und eine der sieben UNESCO Weltkulturerbestätten Nepals.

Unterkunft: The Inn- Traditional Hospitality
Abendessen

Tag 3: dem Hinduismus und Buddhismus auf der Spur
Nepals Hauptreligionen, Hinduismus und Buddhismus prägen das Erscheinungsbild der Königstädte. Bedeutsame Tempel, Stupas und Pagodenbauten wechseln sich im Stadtbild ab und zeigen auch wie nahe und teilweise überschneidend die Menschen in ihrer Religion leben. Pashupatinath gilt als Nepals wichtigstes hinduistisches Heiligtum. Nicht-Hindus ist der Zutritt ins Innere der Anlage verwehrt aber auch schon das Aufnehmen der besonderen Atmosphäre vermittelt uns einen Eindruck der besonderen Bedeutung dieser Stätte für gläubige Hindus. Nicht weit entfernt treffen wir auf den größten Stupa Nepals, in Bodnath. Vor allem tibetische Buddhisten verehren diesen Ort und so ist es nicht verwunderlich, dass eine tibetische Siedlung die Stupa umschließt, was dem Ort eine besonders dichte Atmosphäre verleiht. Auf einem der Dachrestaurants können wir bei einem Imbiss die besondere Sicht auf die Anlage genießen.
Wir beschließen unsere heutige Erkundung des Kathmandutales mit der Stupa von Swayambunath, wunderschön auf einem Hügel gelegen. Über 365 Stufen erreichen wir vom Fuß des Affentempels die vergoldete Stupa, umgeben von zahlreichen Gedenkschreinen. Dieser Ort ist besonders geeignet für eine Einführung in den Buddhismus durch unseren Reiseleiter.

Unterkunft: The Inn - Traditional Hospitality
Frühstück, Abendessen


Tag 4: Beginn des Climate Treks
Unser Slow Trekking Abenteuer beginnt heute. Mit Allradfahrzeugen werden wir über holprige Wege und Sträßchen aus dem Kathmandutal zum Ausgangspunkt unseres Trekkings gebracht. Sobald wir das Stadtgebiet von Kathmandu hinter uns gelassen haben, tauchen wir in ein anderes Nepal ein.
Kleine Siedlungen mit einfachen Häuschen, Menschen die auf ihren Feldern arbeiten und Händler die oft mit abenteuerlich beladenen Fahrrädern oder Ochsengespannen unterwegs sind prägen das Straßenbild. Nach dreieinhalb Stunden Fahrt haben wir das Ende der Straße erreicht. Während wir eine Pause machen wird unser Gepäck auf Träger verteilt. Weil es in Nepal Träger als Berufsgruppe gibt erlaubt uns dieser Dienst mit leichtem Tagesrucksack zu wandern auch wenn wir mehrere Tage hintereinander gehen. Heute ist es nur ein kurzes Stück bis Chipling auf 2.150 Metern Höhe. Knapp drei Stunden dauert unser Eingehtag.
Der lange von Nord nach Süd verlaufende Kamm bis Thare Pati bildet die Wasserscheide zwischen dem Indrawati im Osten und dem Trisuli im Westen. Nun betreten wir wieder den Wald, in dem im Frühjahr üppige Rhododendronbäume blühen. Hier oben kommen wir in das Gebiet der Helambu Sherpas, während wir vorher eher Siedlungen der Tamang durchquerten. Über den Pangdo Danda und die Siedlung Mangengoth (ca. 3.200 m) gelangen wir nach Thare Pati (ca. 3.500 m).


Gehzeit: ca. 3-3.5 Std. | Fahrzeit: ca. 4 Std. | Aufstieg: 340m | Abstieg: 100m

Unterkunft: Lodge in Chipling
Frühstück, Mittagessen, Abendessen


Tag 5: Von Chipling nach Kutumsang
Wir haben unsere erste Nacht in einer der Komfort Lodges verbracht. Kleine Schlafräume mit zwei Betten, Dusche und WC sind in Nepals Bergen eine Rarität. Absolut einmalig werden die Lodges durch ihre Versorgung mit alternativen Energien. Dies gibt dem Trek zurecht den Namen Climate Trek. Unser Gehen in den Vorbergen des Himalaya ist sowieso klimafreundlich. Leicht steigen wir heute Vormittag bergauf und ab bis zum Dorf Golfu (2.130 m) – eine wunderbare Gelegenheit die Kulturlandschschaft in uns aufzunehmen. Wir begegnen ständig den Menschen, weil sie benutzen die gleichen Wege wie wir, besser gesagt wir nutzen ihre Verbindungswege von Dorf zu Dorf. Nach langer Pause und Stärkung geht es nun hinauf auf knapp 2.600 Meter und dann leicht fallend bis zu unserem Ziel Kutumsang auf 2.470 Metern.

Gehzeit: ca. 5-5.5 Std. | Aufstieg: 440m | Abstieg: 200m
Unterkunft: Lodge in Kutumsang
Frühstück, Mittagessen, Abendessen


Tag 6: Von Kutumsang in den Langtang Nationalpark
Immer wieder werden die schneebedeckten Berge des Himalaya sichtbar und laden zum Staunen ein. Wir erreichen den Eingang zum Langtang Nationalpark Durch schöne Wälder steigen wir kontinuierlich bergan, bis wir unser heutiges Ziel Mangengoth erreicht haben. Heute haben wir die meisten Höhenmeter zu bewältigen (knapp 900 m) aber auf einer sehr kurzen Strecke von nur 6 Kilometern. Dank dieser Einteilung kommen wir schon am frühen Nachmittag in unserer Komfortlodge an und genießen den Nachmittag, wie jeder mag mit einem guten Buch, mit Tee, Kaffee oder einem Bier.

Gehzeit: ca. 3-4 Std. | Aufstieg: 900m | Abstieg: 150m
Unterkunft: Lodge in Mangengoth
Frühstück, Mittagessen, Abendessen
 

Tag 7: Von Mangengoth nach Thare Pati
Wieder eine relativ kurze Strecke hinauf zum höchsten Punkt unseres Trekkings. Thare Pati ist ein Passdorf auf 3.600 Meter Höhe. Eine unglaublich schöne Aussicht weit hinauf in den Norden zu den Gletscherbergen des Langtang Himal und darüber hinaus nach Nordosten, eröffnet sich uns. Heute sind wir besonders froh, ein warmes Bett und eine gute Stube für uns zu haben. Denn in dieser Höhe kann es nachts schon empfindlich kalt werden.

Gehzeit: ca. 3-3.5 Std. | Aufstieg: 450m | Abstieg: 100m
Unterkunft: Lodge in Thare Pati
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8: von Thare Pati nach Melamchigaon
Starker Abstieg vom höchsten Punkt unseres Trekkings bis hinunter nach Melamchigaon. Über 1000 Höhenmeter verlieren wir und daher sind Trekkingstöcke heute besonders hilfreich um die Belastung in den Oberschenkeln und Knien abzufedern. Belohnt werden wir wieder mit besonderen Blicken weit hinauf in das Langtang Gebirge. Um Melamchi befinden sich buddhistische Meditationshöhlen, Ausdruck des Einflusses des tibetischen Buddhismus in dieser Region.

Gehzeit: ca. 3-3.5 Std. | Aufstieg: 100m | Abstieg: 1000m

Unterkunft: Lodge in Melamchigaon
Frühstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 9: von Melamchigaon nach Tarke Ghyang
Starker Abstieg bis zur Hängebrücke des Melamchi Flusses. Die Überquerung einer Hängebrücke gehört einfach zu einem Trekking in Nepal. Erneuter Anstieg bis Tarke Ghyang (2.600 m). Ganz in der Nähe befindet sich das älteste buddhistische Kloster Nepals Cherughyang, das wir am Nachmittag besuchen.

Gehzeit: ca. 4.5-5 Std. | Aufstieg: 650m | Abstieg: 700m

Unterkunft: Lodge in Tarke Ghyang
Frühstück, Mittagessen, Abendessen


Tag 10: von Tarke Ghyang nach Sermathang
Gebetsfahnen, Stupas und tibetische Schriftzeichen begleiten unseren letzten Trekkingtag, der uns auf fast gleichbleibender Höhe nach Sermathang führt. Das Ortsbild verrät die Nähe der Straße.
Unsere letzte Nacht in einer Komfortlodge. Den Abschiedsabend mit unseren Begleitern werden wir sicher lange in Erinnerung behalten.

Gehzeit: ca. 3.5-4.5 Std. | Aufstieg: 250m | Abstieg: 250m

Unterkunft: Lodge in Sermathang
Frühstück, Mittagessen, Abendessen
 

Tag 11: zum Naumo Buddha Resort
Auf der Rausfahrt werden wir Nepal mit anderen Augen sehen. Viele Bilder und Begegnungen liegen hinter uns – ein anderes Bild hat sich entwickeln können. Wir folgen ein Stück dem Lauf des Indrawati Flusses bevor es hinauf geht zum Naumo Buddha Kloster und dem nahegelegenen Naumo Buddha Resort. Ein deutsches Paar hat hier vor Jahren ein kleines Paradies im authentischen Newar Stil geschaffen. Eingebettet von einem Blumenmeer befinden sich unsere im Newar Stil errichteten Gästehäuser. Die Küche ist ganz besonders auf die natürlichen Zutaten des Landes ausgelegt.

Unterkunft: Naumo Buddhar Resort
Frühstück, Mittagessen, Abendessen


Tag 12: Finale in Bhaktapur
Auf dem Weg nach Bhaktapur, der dritten Königstadt im Kathmandutal, machen wir immer wieder an kleineren Tempelanlagen oder Aussichtpunkten halt. Unsere nepalesischen Reiseleiter, achten darauf, uns auch in die Alltagskultur des Landes hineinzunehmen. Vielleicht findet gerade irgendwo eine Hochzeit statt – unser Reiseleiter nimmt uns mit hinein.
Ein schönes 4 Sterne Hotel im authentischen Stil erwartet uns für unsere letzten beiden Nächte.

Unterkunft: Hotel Heritage Bhaktapur
Frühstück, Abendessen


Tag 13: Bhaktapur
Die Königsstadt Bhaktapur fasziniert mit ihren Tempeln, mittelalterlich anmutenden Häusern und autofreien Gassen. Seit dem Erdbeben 2015, wird kontinuierlich am Wiederaufbau des Stadtkernes gearbeitet, so dass wir schon jetzt den früheren Gesamteindruck wieder wahrnehmen. Am Durbar Square sehen wir die Hindu-Tempel mit bemalten Holzschnitzereien und steinernen Schutztieren. Berühmt sind das vergoldete Tor des Königspalastes und ganz besonders Nyatapola, die höchste Pagode Nepals, die das Erdbeben erstaunlicherweise völlig unbeschadet überstanden hat. Wir streifen durch das Töpferviertel und spazieren über den Dattatreya Platz, mit seinen Priesterhäusern und kunstvoll geschnitzten Fensterrahmen. Ein wahrhaft gelungener Abschluss unseres Nepal Erlebnisses.

Unterkunft: Hotel Heritage Bhaktapur
Frühstück, Abendessen


Tag 14: Heimreise
Vielleicht möchte noch jemand einen letzten Morgensparziergang durch Bhaktapurs Altstadt machen. Gegen Mittag treten wir dann den Rückflug über Istanbul nach Frankfurt an. Wo wir am späten Abend ankommen.

Frühstück

Preis: 
ab 2.350,00 Euro pro Person
Leistungen: 

Hauser-Reiseleitung ab/bis Kathmandu
Flug mit Turkish Airlines ab/bis Frankfurt via Istanbul nach Kathmandu
(100% kompensiert durch atmosfair)
Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
Übernachtung 5 x in Hotels, 7 x Komfortlodges
12 x Frühstück, 7 x Mittagessen, 9 x Abendessen
Begleitmannschaft, Gepäcktransport
Nationalparkgebühren, Trekkingpermit
Transfers/Fahrten lt. Programm
Hauser-Top-Schutz: Stornokosten-Versicherung, Reiseabbruch-Versicherung, Reisekranken- Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe,
Rundum-Sorglos-Service

Nicht im Preis enthalten: 

Visum (vor Ort erhältlich: ca. 40 USD / Stand 11/17)
fehlende Mahlzeiten und Getränke (pro Tag ca. € 10 - € 15 je nach Vorlieben)
Trinkgelder auf freiwilliger Basis (ca. € 60)
individuelle Ausflüge und Besichtigungen mit Eintrittsgebühren für Altstädte, Tempel- und Klosteranlagen sowie Museen

Einzelzimmerzuschlag: 
320,00 Euro für die 5 Nächte im Hotel
Zusatzkosten: 
Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: € 50,-; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
Anreise: 

Die Flüge sind durch atmosfair kompensiert.

Reiseleitung: 

lokale Reiseleitung

Ausrüstungsliste: 

Die empfohlene Ausrüstung entnehmen Sie bitte der Reiseausschreibung, die Sie als pdf herunterladen können. Selbstverständlich senden wir Ihnen die komplette Ausrüstungsempfehlung sowie alle Reiseinformationen zu.

Hinweise zu Wanderreisen: 

Charakter der Tour und Anforderungen
Das ist eine Genießertour, die Sie dennoch körperlich in Anspruch nimmt. Wandern sollte Ihnen liegen, am besten regelmäßig, dann können sie die relativ kurzen Tagesetappen von 3 bis 5 Stunden genießen, ohne an ihr Limit zu kommen. Gerade mal 46 KM wandern Sie in 7 Tagen, das klingt wenig ist aber mit vielen Auf- und Abstiegen verbunden denn Sie bewegen sich im unteren Bereich des Himalaya, wo Dörfer und Terassenfelder das Bild bestimmen und die einzelnen Höhenzüge durch tiefe Flusstäler getrennt sind. Ein solches Tal durchqueren Sie am am vorletzten Trekkingtag mit knapp 1000 Höhenmetern Abstieg und kaum weniger Aufstieg, den Fluss "meistern" Sie über eine Hängebrücke, die zum Bild Nepals einfach dazugehören. Die meiste Zeit bewegen Sie sich aber auf
Höhenzügen mit sanften Anstiegen und traumhaften Panorameblicken auf die Eisriesen des Langtang-Himals. An den Tagen wo wir längere Anstiege haben, sind die Etappen besonders kurz gehalten, so dass man die Höhenmeter gut bewältigen kann. Sie können den Trek dann am besten genießen, wenn Sie eine gesunde Grundkonstitution haben, regelmäßige Wanderungen von 4 bis 6 Stunden im Flachen oder 3 bis 5 Stunden im Gebirge unternehmen. Der Weg selber bietet keinerei technische oder alpine Schwierigkeiten., Beim Trekking in Nepal nutzen wir die Verbindungswege zwischen den Dörfern, auf denen die Kinder in die Schule gehen, die Waren transportiert werden oder man zu den Feldern geht.

Flyer Download: 

Termine / Preise

Termine: 
30.09.2018 bis 13.10.2018
07.10.2018 bis 20.10.2018
21.10.2018 bis 03.11.2018
04.11.2018 bis 17.11.2018
18.11.2018 bis 01.12.2018
Reisedauer: 
14 Tage
Min. Teilnehmer: 6
Max. Teilnehmer: 15
Preis: 
ab 2.350,00 Euro pro Person
Atmosfair

Partnerlinks

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. 

Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora bringt Ihnen das Leben der indigenen Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Nepal und Kanada. Unsere Begegnungsreisen mit Wanderungen oder Reittrekking sind immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.