Land der Maya - Kultur, Begegnungen und freie Tage am Pazifik

Diese Reise ist eine gelungene Kombination aus Kultur, Begegnungen, Landschaften und einigen herrlich relaxten Tagen an der Küste des Pazifik - zum Ausspannen und Genießen. Guatemala - das Land der Maya. Die Maya sind in Guatemala sehr präsent. Sie reisen von Antigua nach Chichicastenango - voller Spiritualität und einem riesigen Markt, nach Quetzaltenango und zu den Künstlern von San Juan La Laguna - eingebettet in faszinierende Landschaften mit Vulkanen am Atitlán-See. Sie übernachten in landestypischen guten Hotels und genießen einheimische Küche, sind zu Gast in Handwerkskooperativen, in einer Schule und bei einem Projekt fairer Landwirtschaft.

 

Highlights: Guatemala City – Antigua - Aktivitäten in der Umgebung von Antigua: City Tour, Besuch einer Macadamia Farm, Besuch einer Schule - Chichicatenango, - Quetzaltenango – Las Cumbres Thermalquellen – Besuch indigener Dörfer bei Quetzaltenango – Atitlansee und Umgebung – Tikal – Pazifikstrand in Monterrico

Reisedauer: 
14 Tage inkl. Anreisetag
Reiseverlauf: 

1. Tag - individuelle Anreise Ankunft in GuatemalaTreffen mit dem Reiseleiter am Flughafen und Transfer nach Antigua.
Übernachtung im Hotel.

2. Tag - Antigua Guatemala Nach dem Frühstück - freier Tag in Antigua - zum Entdecken auf eigene Faust oder für Touren nach eigener Wahl.
Fakultativ: leichtes Mittagessen in einem Spezialitätenrestaurant ''Pepian'' oder ''Caldo de Verduras'' mit einer lokalen Familie. (Preis um 20 USD/Person)
Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Bitte wählen Sie aus unseren Angeboten: a) Citytour zu Fuß, z.B. Besuch von La Merced, Central Plaza, Universidad San Carlos, San Francisco, Museo Santiago. Nicht alle Sehenswürdigkeiten können Sie besuchen - Sie wählen aus, welche Sie am meisten interessieren.
Antigua Guatemala galt als die Hauptstadt von ganz Mittelamerika in der Zeit von 1543 bis 1773. Dann wurde die Stadt durch ein Erdbeben zerstört und die Hauptstadt wurde an ihren heutigen Platz verlegt. Die Stadt war ursprünglich bekannt als La Muy Noble y La Muy Leal Ciudad de Santiago de los Caballeros, die Lage ca 45 km von Guatemala City entfernt. Sie ist berühmt für ihre koloniale Architektur, die in mediterranen Farben bemalten Häuser und für ihre Ruinen und zahlreichen Kirchen. Antigua wurde 1979 in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen.
b) mit dem Bus zur Schule in der Nähe der Dörfer San Felipe de Jesus oder Jocotenango. Escuela Union Esperanza bietet 427 Kindern aus der Gegend um San Felipe Bildung von der Vorschule bis zur Vorbereitung auf die Universität.El Buen Samaritano ist ein Zentrum mit Ganztagsbetreuung für 160 Kinder um Jocotenango. Sie haben hier Sicherheit, Zugang zu Bildung, geregelten Mahlzeiten und Gesundheitsversorgung.
c) Fahrradtour (4-5 Std., ab 2 Personen, 30 USD/Person), Unterwegs Besichtigung der Calvario Kirche, des Konvents San Juan del Obispo, der Macadamia Farm in San Miguel del Duegas und der Frauenkooperative der Weberinnen in San Antonio Aguascalientes.

Übernachtung im selben Hotel.

3. Tag - Chichicastenango - Quetzaltenango Nach dem Frühstück Transfer nach Chichi (ca 1,5 Std)
Die bunte Stadt Chichicastenango liegt ca 20 Meilen vom gleichnamigen See entfernt und jeden Donnerstag und Sonntag findet hier der größte Indigenen-Markt Guatemalas statt. Händler aus den Bergen bieten ihre wunderschönen farbenfrohen Textilien und Kunsthandwerk an. Sie präsentieren viele der Sprachgruppen Guatemalas: Mam, Ixil, Kaqchikel und andere (Guatemala hat 23 indigene Sprachen). Chichi sind viele schamanistische Anklänge mit vielen religiösen Richtungen und einer mystisch-spirituellen Kombination der Maya-Riten mit traditioneller katholischer Hingabe spürbar. Der Duft von Räucherwerk ist allgegenwärtig. Die Kirche Santo Tomas befindet sich gleich neben dem Markt und ist ein interessantes Gebäude. Schamanen nutzen die Kirche für ihre Rituale, brennen Räucherwerk ab und viele Kerzen brennen. In manchen Fällen wird sogar ein Huhn für die Götter geopfert. In Chichicastenango ist aber auch Musik zu hören - einheimische Musiker spielen in den Straßen, religiöse Prozessionen sind zu sehen. Geschäfte für Antiquitäten und religiöse Gegenstände, das Popul Vuh Museum für Maya-Artefakte und der farbenfrohe Friedhof warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Treffpunkt am Hotel Santo Tomas (an der Tankstelle) gegen 13:15 Uhr und gegen 14:00 Uhr Abfahrt nach Xela.
Pedro de Alvarado unterwarf und tötete hier den Maya Führer Tecun Uman. Als er 1520 die Stadt eroberte, nannte er sie nach dem Nahuatl Namen wie der in Zentralmexiko benutzt wurde von den Indigenen: Quetzaltengango – ‚der Ort des Quetzal’. Viele Menschen nennen die Stadt auch heute noch Xelaju (shay-lah-hu ausgesprochen), bzw. Xela – und sind stolz auf die Hauptstadt der Maya (inoffiziell). Die zweitgrößte Stadt Guatemalas, Quetzaltenango, liegt in einem Tal umgeben von Vulkanen und Mayadörfern. Hier herrscht das traditionelle Erbe der Maya ebenso wie kolonialistische Einflüsse und modernes Leben. Vor der Kolonisation war die Stadt Quetzaltenango eine Stadt der Mam Maya und wurde Xelaju genannt – ‚unter 10 Bergen’. Als die ersten Spanier ankamen war die Stadt 300 Jahre alt.
Las Cumbres: ein schöner Platz wurde auf dem Berggipfel der Stadt der Zunil erbaut. Über Thermalquellen gelegen werden hier die Quellen für Sauna und Jacuzzi Bäder genutzt. Diese natürlichen Reichtümer werden auch für die Gäste in einem Naturbad genutzt. Die traditionelle Konstruktion mit schönen rustikalen Details aus Stein und Holz verbreitet eine angenehme und gemütliche Atmosphäre, farbenprächtig sind die Mayatextilien aus verschiedenen Regionen Guatemalas, die die Räume schmücken. Hier haben Sie freie Zeit zum Relaxen im Bad, für Massagen und Therapien im SIBAL ULEW Thermal Spa.

Übernachtung im Gasthaus ‚Eco Saunas Las Cumbres’.

4. Tag - Umgebung Quetzaltenango und See Atitlan
Halbtagstour um Xela (Quetzaltenango) - Koloniale Kirchen - oder Indigene Dörfer. Besuch des Marktes San Francisco del Altes.
Am frühen Nachmittag (ca 14 Uhr) Transfer nach Panajachel am Atitlansee (ca 2 Stunden). Bootsfahrt nach El Jaibalito, weiter nach Panajachel.

Übernachtung im Hotel Dos Mundos.

5. Tag - Atitlansee und San Juan la Laguna Bootsfahrt nach San Juan la Laguna und Santiago Atitlan. Im Preis enthalten ist die Bootsfahrt und ein flexibler Zeitplan/Programm für die Tour durch die Orte. OHNE Guide. Der Atitlansee mit seinem saphirblauen Wasser ist wunderschön, umgeben von 3 aktiven Vulkanen im Westlichen Hochland. Ca 14 Maya-Dörfer liegen an seinem Ufer in denen Angehörige der Kakchiquel und Tsutuhil leben und wo haupsächlich die Sprachen der Maya gesprochen werden. 320 m tief ist der See und somit der tiefste in Zentralamerika. Es soll einer der schönsten Seen der Welt sein. Die Vulkane Atitlan, San Pedro und Toliman entstanden hier. Santiago Atitlan ist die bekannteste Stadt am Atitlanse. Hier wird der Maximon verehrt, eine heilige Figor, die aus den traditionellen Heiligen der Maya, katholischen Heiligen und spanischen Legenden entstanden ist.
San Juan ist eine traditionelle Stadt – und es ist eine der touristischen Ziele Guatemalas. Die Bewohner haben sehr bedacht und aufmerksam ihr traditionelles Tzutujul Erbe, Sprache und Kultur bewahrt. Es ist eines der wenigen traditionellen Dörfer, die ihre Gemeinde auch touristisch interessant gestaltet haben – viele alte Häuser sind mit Murales bemalt, Straßen aus Kopfsteinpflaster winden sich vom Ufer des Sees hinauf auf den Hügel.
Hier gibt es ein Treffen mit der Gesellschaft der Künstler und Kunsthandwerker – Rupalaj Kistalin (Mayagesicht) – der 17 Gruppen angehören – Maler, Weber, Frauen, die Baumwolle und Seide mit Naturfarben färben und bemalen und eine Gruppe, die Naturmedizin herstellt. (Besonderheit: Dorftourismus) Nicht im Preis enthalten: Taxi von der Bootsanlegestelle bis zum Hotel in Panajachel, es ist nur ein kurzer Fußweg.
Transfer nach Antigua: Treffpunkt 14:45 Uhr ATITRANS Büro, Calle Santander (next to Hotel Regis), ca 2 1/2 Std.,

Übernachtung im Hotel in Antigua

6. Tag - Vulkantour Pacaya
Weil wir heute früh aufbrechen um den Vulkan Pacaya zu besteigen, gibt es ein Frühstück für unterwegs. Um ca 6:00 Uhr brechen wir auf. Zunächst per Bus zum Fuß des Berges. Eine Wanderung führt uns auf den Vulkan – ein klasse Erlebnis! (warme Jacke und feste Schuhe, am besten Wanderschuhe) mittelschwere Wanderung
Wer möchte kann auf dem Maultier bis unter den Vulkankrater reiten (mit Führer ca 5 USD!). Dies ist ein schönes Erlebnis und spart die Kräfte für das letzte Drittel des Aufstiegs, das die Maultiere nicht gehen. Hier ist schwarzes lockeres Lavagestein der Weg.Der Vulkan ist seit den 60er Jahren fast ständig aktiv und an mehreren Stellen sieht man rotglühende Lava und Gestein aus dem Berg quellen und sich zu Tal wälzen. Da ist Vorsicht geboten...

Nachmittags zur freien Verfügung.

Übernachtung wie gestern.

7. Tag - Tikal
ca 4 Uhr morgens ca 1-Std. Transfer zum Flughafen, 6:30 Uhr Inlandflug nach Flores. Frühstück als Box. Tranfer (ca 1 Std.) nach Tikal. Geführte Tour mit Komplex Q, Hauptplatz, Nord- und Zentral-Akropolis, Tempel VI u.a. Einst das zeremonielle Zentrum der alten Maya, wurden die Ruinen 1955 wiederentdeckt. Sie enthält die größte Sammlung der Maya-Ruinen. Heute umfasst der Nationalpark 358 Quadratmeilen Regenwald. Tikal beheimatet einen großen Reichtum an Fauna und Flora (darunter Affen, Ozelots, Jaguare und ca 250 Vogelarten). Die UNESCO erklärte Tikal aufgrund seiner großen kulturellen Werte und des Naturreichtums 1979 zum Welterbe der Menschheit. Entlang der Wege begegnen Sie Tukanen, Affen und vielen anderen Säugetieren und Vögeln.

Mittagessen (optional, nicht im Preis)

Nachmittag zu Ihrer freien Verfügung um die archäologische Stätte Tikal noch einmal auf eigene Faust zu erkunden.
Möglich: Besuch des Sylvanus G. Morley Museums (25 Quetzal/Person) Ca 16:30 Uhr Transfer Tikal - Flores (ca 1 Sdt.), flexibel bis 18 Uhr!

Übernachtung im Hotel.

Info zum Inlandflug: 10kg Gepäck und 10kg Handgepäck erlaubt (Flughafengebühr 200 Quetzales direkt zu zahlen). Übergepäck transportieren wir mit dem Auto.

8. Tag - Über Sayaxche nach El Ceibal (ca 2 Std.)
Nach dem Frühstück Besichtigung der Mayastätte El Ceibal (ca 60 Q/Person, inkl.), Transfer per Boot enthalten.
12 km von Sayaxche am La Pasion Fluss, ca 220 m über dem Meerespiegel gelegenes einstiges Maya-Zentrum mit großer Macht über die westliche Seite des Flusses, durch die geografische Lage konnte man das Gebiet kontrollieren und Handel und Transport betreiben, genauso wie politischen und militärischen Einfluss ausüben.
Bootstransfer zum Chiminos Island Lodge. Sie können hier Ihre ökologischen und archäologischen Interessen kombinieren und in der wunderschönen friedlichen Gegend relaxen. Sie können fischen, schwimmen, Kanu fahren oder auf Vogelbeobachtungstour gehen. Auf den Wanderwegen durch den Urwald können Sie Mayastätten entdecken. (Petexbatun Projekt)
Wanderungen und Vogelbeobachtung: wandern Sie vorsichtig und aufmerksam auf den Hauptwegen, denn nur so können Sie die schönsten Vögel entdecken: Tukane, Adler und andere seltene Arten. Sie werden hautnah in Kontakt kommen mit den Bäumen und Pflanzen des Urwaldes. Hier überwintern viele nordamerikanische Vogelarten.
Ein kleiner Bootstrip bringt Sie zu der Lagune und in Flussarme wo Sie Kanadische Gänse, Störche und andere seltene Arten beobachten können. Nicht selten können Sie auf den Sandbänken Moreletti Krokodile beim Sonnenbad erblicken.

Abendessen (inkl.) und Übernachtung in der Lodge.

9. Tag - Aguateca
Nach dem Frühstück (inkl.) Besichtigung von Aguateca. Die ersten Ansiedlungen in Aguateca entstanden 250. Die Stadt wurde um 700 zusammen mit Dos Pilas von den Königen von Petexbatun zu einer Doppelhauptstadt ausgebaut. Aguateca war eine große, dichtbevölkerte Stadt mit vielen tausenden Einwohnern. Um 830 zwangen feindliche Angriffe die Dynastie zum Rückzug nach Aguateca, das strategisch günstig an einem Steilhang gelegen war. (ca 50 Q/Person, inkl.)
Die Ruinen von Aguateca gehören zu den am besten erhaltenen archäologischen Fundplätzen in Guatemala.
Gegen Mittag Transfer nach Flores (ca 16:00 Uhr, 2 Std.) 19:55 Uhr - Inlandflug, Transfer nach Antigua. Abendessen (inkl.), Übernachtung im Hotel in Antigua. 10. Tag - Antigua - Monterrico (Pazifikküste) Morgens Transfer nach Monterrico (ca 3 Std.) Monterrico ist ein geschütztes Gebiet an der Pazifikküste Guatemalas und besonders für den Schutz der Meeresschildkröten und des ursprünglichen Ökosystems der Mangrovenwälder. Sie erfahren und lernen hier viel über den Schutz der Schildkröten, ein System, das über Jahre geschaffen wurde, denn die einheimischen Sammler der Schildkröteneier durften nicht übergangen werden. Heute helfen sie dem Schutz der Meeresschildkröten. Touristen können so etwas wie Paten der Schildkrötenbabies werden bis diese dem freien Leben im Meer zustreben.

Übernachtung im Utz Tsaba Hotel.

11. Tag - freier Tag zum Schwimmen und Relaxen.

Übernachtung im Utz Tsaba Hotel.

12. Tag - freier Tag zum Schwimmen und Relaxen

Übernachtung im Utz Tsaba Hotel.

13. Tag - freier Tag zum Schwimmen und Relaxen

Abends Transfer Monterrico - Antigua

Übernachtung im Hotel

14. Tag - Abreise

Frühstück und Transfer zum Flughafen, individuelle Abreise.

Preis: 
2.150,00 Euro/Person
Leistungen: 

13 Übernachtungen in landestypischen Hotels (3*-Kategorie) und Eco-Lodges/Gästehäusern (Doppelzimmer, Dusche/WC)
13 x Frühstück
Reiseleitung Deutsch-Spanisch und lokale spanischsprachige Guides (in Antigua, Copán, Tikal usw.)
alle Transfers im Land wie im Programm beschrieben (Toyota oder Mitsubishi Geländewagen bzw. Nissan oder Hyundai Minibus, Bootsfahrten), teils als Sammeltaxi
alle im Programm beschriebenen Ausflüge und Besichtigungen
SympathieMagazin "Guatemala verstehen"

Nicht im Preis enthalten: 

Int. An- und Abreise Reiseversicherungen (bitte vor Antritt der Reise selbst abschließen)
persönliche Ausgaben fakultative Touren - bitte vorab buchen
zusätzliche Mahlzeiten (die nicht im Programm enth. sind)

Zuschlag: 20 USD/Tag im Hotel im August, November, Dezember (Hochsaison) im Hotel Chiminos Island Lodge

Einzelzimmerzuschlag: 
300,00 Euro
Zusatzkosten: 
Einzelzimmerzuschlag: 300,00 Euro/PersonZuschlag: 20 USD/Tag im Hotel im August, November, Dezember (Hochsaison) im Hotel Chiminos Island Lodge

Zum Reiseprogramm:
Mahlzeiten, die nicht im Programm beschrieben sind: Man rechnet ungefähr 10 USD/Mahlzeit/Person. Bei den Eintrittspreisen finden Sie den Vermerk: inkl., jederzeit änderbar. Das bedeutet – für jeden Eintrittspreis – dass dies zwar im Reisepreis enthalten ist, jedoch Preisänderungen seitens der Einrichtungen vorbehalten sind und ggf. ein Aufpreis zu zahlen ist.Ebenso können sich die Benzinpreise ändern und auf den Reisepreis auswirken.
Das Frühstück ist in der Regel für 7:30 Uhr eingeplant, da jeder Reisetag voller Erlebnisse ist.

Allgemein:
die Hotels sind teilweise so gelegen, dass man viele Treppen steigen muss oder auch mal durch unwegsamesGelände muss. Beim Aus- und Einsteigen in die Boote besteht Ausrutschgefahr. Wir bitten um Vorsicht und gegenseitige Hilfe. Wichtig auch: trotz des ständigen Fahrzeugs und der Hilfe durch Reiseleiter und Fahrermüssen Sie z.T. ihr Gepaeck auch mal selbst handhaben können. Trinkgelder für Kofferträger sind in den Hotels direkt zu bezahlen: 1 USD/Gepäckstück (ca 8 Q).

Bitte beachten Sie, dass bei Gruppenreisen nur EINE Abholung vom Flughafen eingeplant ist. Für alle, die nicht zusammen mit der Gruppe ankommen, würden die Kosten für eine Extra-Abholung anfallen. Das gleiche gilt für den Drop-off zum Flughafen.

Termine / Preise

Termine: 
05.02.2017 bis 18.02.2017
05.03.2017 bis 18.03.2017
08.11.2017 bis 21.11.2017
und individuell in der Zeit von Oktober bis April, ab 2 Personen
Reisedauer: 
14 Tage inkl. Anreisetag
Min. Teilnehmer: 2
Max. Teilnehmer: 12
Preis: 
2.150,00 Euro/Person

Klima

Atmosfair
Klimarelevante Emissionen des Fluges: 
4.660 kg CO₂ ab Frankfurt
Freiwillige atmosfair-Spende für diese Reise: 
108,00 Euro

Partnerlinks

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. 

Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora bringt Ihnen das Leben der indigenen Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Nepal und Kanada. Unsere Begegnungsreisen mit Wanderungen oder Reittrekking sind immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.