Bäume für die Monoglei

Die gemeinnützige Organisation 'World Garden Mongolia' hat sich ein großes Ziel gesetzt: Bäume für die Mongolei. Am Anfang war ein Traum: wie wäre es, wenn die Umwelt der Mongolei nachhaltig gesund bleibt - für die nachfolgenden Generationen... Wenn die Menschen es selbst in die Hand nehmen, ihre Umwelt und das Klima zu schützen... Ein Baum-Pflanz-Projekt wurde geboren: World Garden Mongolia.

Seit 5 Jahren arbeitet die Organisation nun mit viel Engagement daran, diesen World Garden Mongolia in die Wirklichkeit umzusetzen.

2015 wurde ein Gelände ausgewählt - die ersten Bäumchen wurden gepflanzt. In der Nähe des Tuul Flusses, auf der Strecke zwischen Ulaanbaatar und Terelj Nationalpark. Hier gibt es Wasser - Wasser ist Leben. Nicht nur ein Symbol möchte Erdenechuluun D. hier setzen, sondern auch ein Bildungsprojekt.
Im Sommer 2017 konnte ein Meilenstein gesetzt werden: eine Wasserpumpe, mit Windkraft betrieben, wurde installiert, und eine Anlage zur Tröpfchenbewässerung angelegt. So können die Setzlinge gedeihen.

Der Traum geht weiter: Wie wäre es, wenn jeder Reisende in der Mongolei ein Stück Leben pflanzt, ein Bäumchen für das Klima und für eine gesunde Natur. Kia Ora Reisen ist dabei.
Zur Zeit besprechen wir intensiv, wie wir das Vorhaben ab 2018 umsetzten können.

 

Bezug zu Land: 

Partnerlinks

Schlüpfen Sie in eine andere Haut. Tauschen Sie Stadtwohnung gegen Jurte. Vergessen Sie Haustürschlüssel, Flachbildfernseher und Navi. Öffnen Sie Ihre Augen und Ohren für neue Welten, Gebräuche, Sprachen, Abenteuer und vor allem – für die Menschen. 

Wagen Sie sich in den Kosmos der indigenen Völker. Lernen Sie, staunen Sie, wundern Sie sich. Ihre Reise wird Sie bereichern und Ihnen einen neuen Blick auf die Welt schenken – und vielleicht auch auf sich selbst …

Kia Ora bringt Ihnen das Leben der indigenen Völker näher – in der Mongolei, in Russland, Nepal und Kanada. Unsere Begegnungsreisen mit Wanderungen oder Reittrekking sind immer mit einheimischer und deutschsprachiger Reiseleitung. Immer in kleinsten Gruppen. Immer im Einklang mit den Menschen vor Ort. Immer umweltschonend, nachhaltig und fair. Und immer faszinierend.